Abgänge beim ERC Ingolstadt


 
Meisterpanther Schopper verlässt die Panther. Verhandlungen mit weiteren Spielern laufen.

(ir) Der ERC Ingolstadt gibt sechs Abgänge bekannt. Benedikt Schopper, der 2014 mit den Panthern den Meistertitel gewann, verlässt den ERC nach fünf Jahren. Nicht mehr Teil des Panther-Kaders 2018/19 werden auch Tim Stapleton, Dennis Swinnen, Kael Mouillierat, Greg Mauldin und Co-Trainer Clayton Beddoes sein. Mit John Laliberte, Ville Koistinen, Matt Pelech, und Joachim Ramoser sowie Torwarttrainer Fabian Dahlem laufen Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit.

Die erste und bislang einzige Meisterschaft des ERC Ingolstadt ist unverrückbar mit Benedikt Schopper, dem Hünen aus der Oberpfalz verbunden. Der 33-jährige Verteidiger schoss die Panther mit einem Verlängerungstor in den Pre-Playoffs eine Runde weiter. Wie kein anderer lebte er auf dem Weg zum Titel auch unbedingten Willen vor: Als ihm der damalige Hamburger David Wolf im Halbfinale sieben Zähne ausschlug, spielte er einen Zahnarztbesuch später schon wieder. Schopper blieb insgesamt fünf Jahre in Ingolstadt, wo er auch eine Familie gründete und ein Haus baute. „Benedikt ist ein bodenständiger, anständiger Kerl“, sagt ERC-Sportdirektor Larry Mitchell. „Er hat für den ERC immer sein Bestes gegeben und die ERC-Geschichte mitgeschrieben. Wir wünschen seiner Familie und ihm alles Gute für die Zukunft.“

Anzeige


Der frühere NHL-Spieler Clayton Beddoes kam mit Chefcoach-Expertise vor einem Jahr nach Ingolstadt. Der 47-jährige Kanadier war als Co-Trainer unter anderen Aufgaben mit der Videoanalyse betraut. Beddoes betreut in leitender Funktion auch die italienische Nationalmannschaft.
Der 24-jährige Deutsch-Belgier Dennis Swinnen summierte in seiner ersten DEL-Saison insgesamt vier Punkte.
Der 30-jährige Kanadier Kael Mouillierat ackerte und erzielte 13 Tore, 19 weitere Treffer bereitete er vor.
Der zweikampfstarke 35-jährige US-Amerikaner Greg Mauldin schloss die Saison mit 25 Punkten in 56 DEL-Einsätzen ab.
Der 35-jährige US-Amerikaner Tim Stapleton war als Nachverpflichtung im Januar zum ERC gekommen. Er steuerte in 13 DEL-Einsätzen vier Tore und sechs Vorlagen bei.

Anzeige


„Wir bedanken uns bei den scheidenden Spielern und bei Clayton Beddoes“, sagt ERC-Sportdirektor Larry Mitchell. „Sie haben in der vergangenen Saison dazu beigetragen, dass wir die Hauptrunde auf dem vierten Platz abschlossen und die Viertelqualifikation erreichten. Viel Erfolg in der weiteren Laufbahn!“







Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen