Pielmeier für Deutschland bei Olympia


 
ERC-Torhüter Timo Pielmeier wurde vom DOSB für die Olympischen Spiele in Südkorea nominiert.

(ir) Für Timo Pielmeier geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Der Torhüter des ERC Ingolstadt wurde am 23. Januar vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für das Olympische Turnier in Pyeongchang in Südkorea vom 9. bis 25. Februar nominiert.

Er ist damit einer von 25 Profis, die Bundestrainer Marco Sturm dem DOSB vorgeschlagen hat. Der bisher aus 30 Spielern bestehende Olympia-Kader wurde demnach auf 25 Akteure, 22 Feldspieler und drei Torhüter, reduziert.

Anzeige


„Die Vorfreude ist riesig“, so Pielmeier, der sich mit herausragenden Leistungen, darunter bereits sechs Shutouts in dieser Saison, für „Team Deutschland“ empfohlen hat.

Für Pielmeier, der 2014 mit dem ERC die Deutsche Meisterschaft gewonnen hat, ist die Nominierung für die Olympischen Spiele das vorläufige Highlight seiner internationalen Karriere. „Für dieses Ziel habe ich sehr hart gearbeitet. Aber ohne die Leistungen mit der Mannschaft wäre das Thema Olympia überhaupt nicht möglich gewesen. Daher liegt mein Fokus jetzt erst einmal zu 100 Prozent auf dem ERC“, so Pielmeier, der in der DEL derzeit um die direkte Qualifikation für die Playoffs kämpft.

Angeführt wird das Team des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) von den ehemaligen NHL-Stars Christian Ehrhoff (Kölner Haie) und Marcel Goc (Adler Mannheim). Ehrhoff steht in Südkorea vor seinen vierten Olympischen Spielen, Goc vor seiner dritten Olympia-Teilnahme. Dennis Endras (Adler Mannheim) nimmt zum zweiten Mal am Turnier teil. Alle übrigen Spieler geben ihr olympisches Debüt.

Anzeige


„Wir verfügen über eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern“, sagte Sturm, der beim olympischen Turnier auf 16 Spieler vertraut, die schon bei der erfolgreichen Heim-WM 2017 in Köln dabei waren.

Sturm: „Mit Finnland, Schweden und Norwegen haben wir die vermutlich stärkste Gruppe erwischt. Wir wollen dennoch versuchen, die Großen zu ärgern.“

Die deutsche Auswahl bezieht ab Samstag, 3. Februar, ihr Trainingslager in Füssen. Die olympische Generalprobe findet am 6. Februar um 18:30 Uhr im schweizerischen Kloten gegen den Gastgeber statt. Am 7. Februar reist der gesamte 36-köpfige deutsche Tross vom Münchener Flughafen aus in Richtung Südkorea.







Zum Seitenanfang