Red Sox unterliegen FC Schweitenkirchen


 
Auswärts war der FC Schweitenkirchen beim Beginn der Bayernliga-Saison zu stark für die DJK-Damen.

(ir) Die Judo Bayernligasaison begann für die Judodamen der DJK Ingolstadt mit einem Auswärtskampf in Schweitenkirchen. Im Vorjahr trennten sich die Red Sox noch mit einem Remis von diesem Gegner, doch diesmal hatten sie mit 5:15 (50:47) das Nachsehen. Wie jedes Jahr erwarten die Ingolstädter durchweg starke Widersacher und so wird auch der erste Heimkampf am 15. April gegen den TSV Peiting kein Spaziergang. In Schweitenkirchen konnten für die DJK Ingolstadt nur die beiden „Schwergewichtler“, Zita Notter und Josy Kratky, voll überzeugen. Sie holten vier Zähler, so dass am Ende nur noch für Carina Pitow bis 70kg ein Sieg heraussprang. Sie konterte ihre Rivalin und erzielte damit einen vollen Punkt. Alle anderen Judoka in Diensten der Red Sox mussten den Gegenübern des FC Schweitenkirchen den Vortritt lassen.

Anzeige


Positiv war allerdings, dass einige neue Sportler im Team eingesetzt wurden. Franziska Recla und Christina Reil kommen aus dem Allgäu zu den Ingolstädtern und Sophia Lüll unterstützt die Red Sox im Leichtgewicht. Zusammen mit den anderen Münchener Gastkämpferinnen Christina Blechinger, Tanja Kupschweski und Annett Döring und den bewährten Allgäuer Kräften, wie Laura Braun sind sie eine wertvolle Unterstützung. Von der DJK Ingolstadt selbst waren diesmal Anna-Lena Hackenberg, Johanna Bloehs und Julia Müller am Start, die jedoch wie schon erwähnt ohne Sieg blieben. Doch schon am zweiten Kampftag werden die Karten neu gemischt, wenn hoffentlich einige Judoka zur Verstärkung an Bord sind, denn es gilt ja den 3. Platz vom Vorjahr zu verteidigen.







Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen