Etliche Spieler verlassen ERCI


 
Neun Spieler und weitere Mitarbeiter künftig nicht mehr für das DEL-Team tätig.

(ir) Der ERC Ingolstadt vermeldet eine Woche nach dem Playoff-Aus neun Spieler-Abgänge. Auch im Assistenztrainerbereich kündigen sich Änderungen an. Wie in einer gesonderten Mitteilung vermeldet, ist zudem Sportdirektor Jiří Ehrenberger von seinen Aufgaben entbunden.

Personalentscheidungen im Spielerkader
Marco Eisenhut und Marc Schmidpeter kamen im Sommer 2014 vom damaligen Zweitligisten Landshut zum ERC. Die beiden 22-Jährigen unternahmen in Ingolstadt den Schritt zum Profi. Torwart Eisenhut gelang in diesem Jahr der Durchbruch. Schmidpeter, der zuletzt vom Verletzungspech verfolgt war, ist als Schütze des ersten Panther-Tores in der Champions Hockey League in die Geschichtsbücher eingegangen.

Anzeige


Brian Salcido kam 2015 als punktbester Verteidiger der finnischen Liiga von SaiPa Laapeenranta. Der 31-jährige US-Amerikaner kam beim ERC auf 39 Punkte in 84 Spielen.

Thomas Pielmeier schloss sich 2015 den Panthern an. Er kam von den Schwenninger Wild Wings. Beim ERC nahm der 29-Jährige die Rolle des Arbeiters ein und steuerte in 96 Spielen neun Punkte bei, darunter das wohl schnellste ERC-Tor in der DEL-Geschichte.

Petr Pohl stieß vor der abgelaufenen Saison zum ERC. Der 30-Jährige erwischte einen Blitzstart in die Saison, fiel zuletzt zwei Monate aus. Er erzielte für die Panther in 37 Spielen 23 Punkte.

Jean-Francois Jacques wechselte Mitte August vom Klagenfurter AC auf die Schanz. Der 31-jährige Franko-Kanadier absolvierte alle 52 Saisonspiele und summierte dabei 16 Scorerpunkte.

Anzeige


Björn Svensson, Brett Bulmer und Daniel Larsson verpflichtete der ERC unter der Saison nach. Der 30-jährige Schwede Svensson, der von Färjestad BK Mitte Januar neu in die Liga gekommen war, trug sich in 18 Spielen neun Mal in die Punktwertung ein. Der 24-jährige Kanadier Bulmer, Anfang Februar von Ilves (Finnland) geholt, erzielte drei Zähler in neun Partien. Der 31-jährige Schwede Larsson kam Mitte Februar und sicherte den ERC auf der Torwartposition ab.

Die scheidenden Spieler werden am Sonntag auf der Saisonabschlussfeier um 12:00 Uhr in der Saturn Arenaoffiziell verabschiedet. Offen ist derweil der Verbleib der Angreifer Danny Irmen, Martin Buchwieser und Darryl Boyce. Informationen zu den Personalien David Elsner, Simon Schütz und Fabio Wagner gibt der Club in den kommenden Tagen bekannt.

Umbau im Trainerkader
Petr Bares, in der abgelaufenen Saison auch Co-Trainer der DEL-Mannschaft, konzentriert sich zur neuen Spielzeit wieder auf den Nachwuchsbereich. Peppi Heiß, der zuletzt die U19 und die DEL-Torhüter betreute, verlässt den ERC im Sommer.







Ehrenberger von Aufgaben entbunden


 
Nach mehreren Gremiensitzungen und einem Gespräch am Donnerstagnachmittag kamen beide Seiten überein, dass der Club diese Position neu besetzt.

(ir) Ehrenberger verantwortete seit Anfang 2014 die Geschicke der DEL-Mannschaft. Kurz nach seinem Amtsantritt feierten die Panther die Meisterschaft, 2015 gelang dem ERC der erneute Finaleinzug. Vor einer Woche schied der Club jedoch wie bereits im Vorjahr in der ersten Playoffrunde aus.

Anzeige


Sportdirektor Ehrenberger engagierte sich daneben in der Nachwuchsförderung. So baute der 61-Jährige mit Weitsicht einerseits schrittweise Talente aus der Region in den Ingolstädter Erstliga-Kader ein, verknüpfte andererseits den Profi-Bereich mit der Nachwuchsabteilung des ERC Ingolstadt e.V. Damit brachte er den „Ingolstädter Weg“ maßgeblich voran.

„Der ERC dankt Ehrenberger für seine Arbeit und wünscht für den weiteren Karriere- und Lebensweg alles Gute“, so ein Sprecher des Clubs.







Saisonabschlussfeier am Sonntag


 
Der ERC Ingolstadt lädt alle Eishockey-Freunde zur Saisonabschlussfeier ein. 

(ir) Sie findet am kommenden Sonntag ab 12:00 Uhr in der Ingolstädter Saturn Arena statt. Der Eintritt ist frei. Am Eingang kommt es ordnungsgemäß zu Kontrollen, auch ansonsten gelten die Sicherheitsrichtlinien eines ERC-Spieltags, wie beispielsweise keine Taschen oder Koffer mitzubringen.

Anzeige


Einige Programmpunkte
Auf und abseits der Bühne: Die Mannschaft wird sich am Sonntag auf und neben der Bühne den Fans präsentieren. Die Saisonabschlussfeier bietet auch die letzte Gelegenheit, sich von Spieler zu verabschieden, die den Club verlassen werden. Die ganze Mannschaft, darunter auch die Stars wie John Laliberte & Co., wird selbstverständlich im Laufe des Nachmittags Trikots, Käppis und Autogrammkarten signieren.

Kabinenverkauf: Während des Kabinenverkaufs von Spielerausrüstung können Sie sich Originaltrikots („gamer“) und andere Raritäten sichern.

Panther des Jahres: Haben Sie bereits abgestimmt? Bis zum 10. März können Sie noch beim Fanprojekt Ihre drei Kandidaten vorschlagen, die als „Panther des Jahres“ in Frage kommen. Die Fanbeauftragten ehren auf der Saisonabschlussfeier den Sieger der Wahl.

Rahmenprogramm: Für Speis und Trank ist gesorgt. Weitere Attraktionen wie etwa der Air-Hockey-Tisch werden ebenfalls in der Saturn Arena Anlaufpunkte sein.

Anzeige


Nach dem Playoff-Aus laufen derzeit die Ursachenanalyse sowie die Zukunftsplanungen für die kommende Saison 2017/18. Da hierbei alle Gremien eingebunden sind, benötigt dieser Prozess seine Zeit.







Das sind die Playoffs



Heute Abend starten die Playoffs 2017 in der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

(ir) Ehe der ERCI um 19:30 Uhr die Fischtown Pinguins Bremerhaven empfängt, finden Sie hier noch einige Informationen rund um die Endrunde.

Playoffs
Unter den Playoffs versteht man eine K.o.-Runde, in der sich Teams in Duellen über mehrere Spiele messen und der Sieger den Verlierer hinauswirft. Das Team, das in der Vorrunde besser abschnitt, hat Heimrecht im ersten Spiel jeder Serie, sowie in einem möglichweise nötigen Entscheidungsspiel.

Gespielt wird über folgende Stufen:
Erste Runde: In der ersten Runde treffen die Mannschaften aufeinander, die die Vorrunde auf den Plätzen sieben mit zehn beendet haben. Dazu gehören Ingolstadt, Berlin, Straubing und Bremerhaven. Wer zuerst zwei Siege holt, ist fürs Viertelfinale qualifiziert. Es kann also dazu kommen, dass es zu den bereits fest terminierten Spielen heute und am Freitag mit gewechseltem Heimrecht, jeweils um 19:30 Uhr zu einem Entscheidungsspiel am Sonntag kommen kann. Die Uhrzeit ist noch offen.

Anzeige


Viertelfinale: Die beiden Sieger der Erstrunden-Serien treffen auf Vorrundenmeister München beziehungsweise den Zweitplatzierten Mannheim. Kommt der ERCI weiter, erhält er als bestplatziertes Team der ersten Playoffrunde Mannheim als Gegner. Die weiteren Viertelfinalansetzungen speisen sich aus den Vorrundenplätzen drei mit sechs. Sie lauten: Nürnberg - Augsburg und Köln - Wolfsburg. Gespielt wird im Viertelfinale in einer "best of seven"-Runde. Sprich: Wer zuerst vier Erfolge im Duell einfährt, geht als Sieger hervor.

Halbfinale: Die vier Viertelfinal-Sieger treten in zwei Serien ab 24. März gegeneinander an. Modus: best of seven

Finale: Die beiden Sieger der Halbfinalserien treffen sich ab 9. April zur ultimativen Runde, dem Finale. Die Serie geht maximal über sieben Spiele, es werden vier Siege benötigt, sodass der Sieger spätestens am 21. April feststeht.

Anzeige


Besondere Regeln
Kein Penaltyschießen: Steht es nach 60 Minuten Unentschieden, geht es nach 15minütiger Eisbereitungspause bei gewechselten Seiten in eine Verlängerung. Diese läuft bei fünf-gegen-fünf, bis das erste Tor die Entscheidung bringt. Passiert dies nicht nach 20 Minuten, geht es nach 15minütiger Eisbereitungspause weiter.

Sperren: Im Gegensatz zur Vorrunde ist ein Spieler bereits nach zwei statt wie in der Vorrunde drei Disziplinarstrafen automatisch für ein Spiel gesperrt. Sämtliche Disziplinarstrafen aus der Vorrunde wurden zum Playoffstart gelöscht, außer zu den Playoffs eintretenden Sperren.

Die bisherigen DEL-Meister im Überblick:
1994/95 Kölner Haie
1995/96 Düsseldorfer EG
1996/97 Adler Mannheim
1997/98 Adler Mannheim
1998/99 Adler Mannheim
1999/00 München Barons
2000/01 Adler Mannheim
2001/02 Kölner Haie
2002/03 Krefeld Pinguine
2003/04 Frankfurt Lions
2004/05 Eisbären Berlin
2005/06 Eisbären Berlin
2006/07 Adler Mannheim
2007/08 Eisbären Berlin
2008/09 Eisbären Berlin
2009/10 Hannover Scorpions
2010/11 Eisbären Berlin
2011/12 Eisbären Berlin
2012/13 Eisbären Berlin
2013/14 ERC Ingolstadt
2014/15 Adler Mannheim
2015/16 EHC Red Bull München








Tickets für den Playoff-Auftakt


 
Der ERC Ingolstadt beginnt am Mittwoch mit einem Heimspiel in der Saturn Arena.

(ir) Der ERC Ingolstadt hat seit dem 7:2-Sieg über Düsseldorf das Heimrecht in der ersten K.o.-Runde sicher. Der Ticketvorverkauf für den Playoff-Auftakt am 1. März hat begonnen.
 
Anzeige


Der siebte Rang ist den Panthern zwei Spieltage vor Ende nicht mehr zu nehmen. John Laliberte und sein Team treffen in der ersten Runde auf den zu Vorrundenabschluss Zehnten. Folgende Teams kommen - Stand: vor den Mittwochspielen – noch als Gegner in Frage: Bremerhaven (64 Punkte), Straubing (63 Punkte), Berlin (62 Punkte), Düsseldorf (58 Punkte) und Schwenningen (54 Punkte). Spannung ist schon allein wegen des Modus garantiert. Das Team, das zuerst zwei Siege einfährt, zieht ins Viertelfinale ein.

Die Eintrittspreise bleiben in der ersten Runde auf dem Niveau der Vorrunde. So erhalten beispielsweise Erwachsene im Vorverkauf den Stehplatz bereits für 17 Euro, den Sitzplatz ab 25 Euro. Jugendliche verfolgen mit einem Einzelticket bereits ab 9,10 € die Partie in der Saturn Arena.

Anzeige


Die Tickets für den Playoff-Auftakt sind ab sofort an allen gängigen Vorverkaufsstellen der Region 10, im Fairplay Hockey Shop und unter www.erc-ingolstadt.de erhältlich.







Zum Seitenanfang