ERC empfängt Vizemeister


 
Am Sonntag geht’s schon weiter mit dem nächsten Testspiel des ERC Ingolstadt. Vizemeister Grizzlys Wolfsburg kommt um 16.30 Uhr in die Saturn Arena – ein Spiel mit besonderen Geschichten.

Tickets erhalten Sie mit einem Klick auf das Banner:


-Anzeige-
Testspielauftakt des ERCI

(ir) Der erste Test gegen die Kölner Haie am Freitag war für Tommy Samuelssons Mannschaft schon ordentlich, was bei neun Neuzugängen im Aufgebot nicht selbstverständlich war und was die Zuschauer in der Saturn Arena mit Applaus würdigten. Gegen Wolfsburg sollen die nächsten Schritte genommen werden, die Mannschaft soll im zweiten Testspiel unter Wettkampfbedingungen weiter zusammenfinden. Dazu sorgt der Rhythmus mit zwei Spielen pro Wochenende der Gewöhnung an die Realbedingungen in der Punktrunde.

Die Grizzlys vertrauen auf den Stamm dieser Mannschaft, die Wolfsburg auch in der vergangenen Saison wieder lange Playoffs bescherte. Tyler Haskins, Felix Brückmann & Co. führten ihr Team zum zweiten Mal in Folge ins Finale. Die Neuzugänge Jerry Kuhn (Tor, Bremerhaven), Alex Roach (Verteidigung, Berlin), Torsten Ankert (Verteidigung) und Marcel Ohmann (Sturm, beide Köln) dienen vor allem der Ausgeglichenheit und Tiefe im Kader.

Wolfsburg ist bereits vor einer Woche ins Testspielprogramm gestartet. Da gewannen die Niedersachsen bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 2:1 (Tore: Weiß, Foucault). Trainer Pavel Gross setzte dabei wieder auf das rasche Umschaltspiel, das seine defensiv solide Mannschaft in den vergangenen Jahren so gefährlich machte.

Anzeige


Darum müssen Sie das Spiel sehen:
Gegen die Serie: Wolfsburg versteht sich auf den Punkteklau. Die vergangenen zehn Spiele haben die Niedersachsen in der Saturn Arena für sich entschieden. Ein Erfolg in der Vorbereitung wäre ein Zeichen der Panther in Richtung Hauptrunde.

Wiedersehen macht Freude: Drei Ingolstädter Spieler (plus Betreuer Igor Hasko) waren früher für Wolfsburg tätig. Andersherum standen Jeff Likens und Christoph Höhenleitner schon im ERC-Aufgebot.

Familienzeit: Um 16:30 Uhr ist Spielbeginn – ein guter Zeitpunkt, um mit der Familie etwas zu unternehmen und gemeinsam zum Eishockey zu gehen. Die Preise sind da tauglich: Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt, Jugendliche kommen bereits für 5,60 Euro ins Stadion. Erwachsene erhalten das Ticket ab 11 Euro. Viel Spaß beim Familienstadionerlebnis.







FCI verpflichtet Takahiro Sekine


 
Der FC Ingolstadt 04 nimmt denn 22-jährigen Japaner Takahiro Sekine für vier Jahre unter Vertrag. 

(ir) Nach bestandenem Medizincheck unterschrieb Takahiro Sekine beim FC Ingolstadt 04 einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und wird in Zukunft die Rückennummer 22 tragen.

„Wir freuen uns darüber, dass wir Takahiro Sekine verpflichten konnten. Er ist auf den Flügeln flexibel einsetzbar. Zudem ist er schnell, dribbelstark und hat trotz seines jungen Alters schon viel Erfahrung gesammelt. Wir sind überzeugt davon, dass uns Takahiro verstärken wird. Wir werden ihm die nötige Zeit geben, sich an Deutschland und die 2. Bundesliga zu gewöhnen“, heißt Harald Gärtner, Geschäftsführer Sport und Kommunikation, den Neuzugang herzlich willkommen auf der Schanz.

Anzeige


Takahiro Sekine stammt aus der Jugendakademie der Urawa Red Diamonds. Im Jahre 2014 schaffte der damals 19-Jährige den Sprung zu den Profis. Seitdem absolvierte der ehemalige japanische Juniorennationalspieler insgesamt 145 Pflichtspiele mit 18 Toren und 26 Tor-Vorlagen in Japan.

Der 167 Zentimeter große Sekine ist voller Vorfreude: „Mein Ziel war es schon immer, zu einem ambitionierten Club nach Deutschland zu wechseln, um mich bestmöglich weiterzuentwickeln. Ich bin hochmotiviert, werde versuchen schnell Deutsch zu lernen und alles dafür geben, dass wir gemeinsam erfolgreich sind.“







Testspielauftakt des ERCI


 
Der ERC Ingolstadt startet am morgigen Freitag in den Testspielkalender. 

(ir) Tommy Samuelssons Mannschaft tritt um 19:30 Uhr in der heimischen Saturn Arena gegen die Kölner Haie an. Tickets erhalten Sie mit einem Klick auf das Banner:

-Anzeige-
Testspielauftakt des ERCI

Es ist der erste Spiel-Auftritt der neuen Mannschaft. Nach dem großen Umbruch im Sommer zeigt sich morgen erstmals, welche Ideen die Trainer mit den Reihen haben und wie schnell das Team bereits zusammengefunden hat. Der angeschlagene Timo Pielmeier sowie Brandon Buck und Patrick McNeill (Olympia-Sichtung) werden gegen Köln fehlen, die Neuzugänge wie Kael Mouillierat, Jochen Reimer und Matt Pelech dagegen erstmals im Panther-Trikot auflaufen.

Der Gegner:
Sturm: Nach der Abschlussschwäche in den Playoffs bauten die Kölner kräftig den Sturm um. Felix Schütz, Dylan Wruck, Ben Hanowski und Justin Shugg sollen für mehr Esprit sorgen. Zuletzt stieß, als Ersatz für den verletzten Alexandre Bolduc, noch der körperliche Blair Jones zum Team.

Defensive: Bis auf Torsten Ankert blieb die solide Defensive der Kölner zusammen. Schlüsselspieler sind neben Shawn Lalonde der umsichtige Corey Potter sowie der frühere NHL-Star Christian Ehrhoff, der heuer auch das Kapitänsamt bekleiden wird.

Tor: Mit Gustaf Wesslau verfügt Köln über einen sehr guten Rückhalt. Ersatzmann Daniar Dshunussow bildete früher mit ERC-Goalie Jochen Reimer in Wolfsburg das Duo.

Anzeige


Darum müssen Sie das Spiel sehen:
Nummer eins: Für beide Teams ist es das Auftaktspiel in die neue Saison. Für die Fans ist es die erste Gelegenheit, die neuen Mannschaften inclusive der Zugänge in Spiel-Action zu sehen.

Unterhaltungscharakter: Seit jeher ist bei den Duellen Ingolstadt-Köln immer etwas geboten. In Stichworten: Erstes DEL-Spiel des ERC überhaupt; Massenkeilerei 2006 (201 Strafminuten); Finale 2014; und und und...

Wiedersehen: Sechs frühere Ingolstädter sind bei den Haien aktiv, darunter die Meisterpanther Jean-Francois Boucher (Stürmer) und Jonas Forsberg (Torwarttrainer).







Tisserand und Hadergjonaj aktuell freigestellt


 
Der FC Ingolstadt 04 hat Marcel Tisserand und Florent Hadergjonaj mit sofortiger Wirkung bis zum 31. August vom Trainings- und Pflichtspielbetrieb freigestellt.

(ir) Die beiden Defensivspieler haben bis zum Ende der laufenden Transferperiode Zeit, ihre Situation zu überdenken. Ansonsten werden beide Profis ab 1. September der U 21 der Schanzer angehören.
Dies ist das Ergebnis mehrerer Gespräche mit den Betroffenen, dem Aufsichtsrat, dem Trainerteam sowie dem Mannschaftsrat in den vergangenen Tagen.

Anzeige


Die Mannschaft hatte zu Wochenbeginn nach Rücksprache mit der sportlichen Leitung die beiden Nationalspieler zur Aussprache gebeten. Dabei ging es darum, im Hinblick auf die kommenden Herausforderungen ein klares Bekenntnis zum FCI zu erhalten. „Leider haben sie sich gegen den Verein und unser Team entschieden. Wir sind darüber sehr enttäuscht und haben dies den Verantwortlichen mitgeteilt“, so Kapitän Marvin Matip.

Für Trainer Maik Walpurgis folgt daraus: „Beide Spieler standen vor der Wahl, unseren Weg mitzugehen oder nicht. Sie haben sich dagegen entschieden und werden künftig nicht mehr berücksichtigt.“ Der 43-Jährige weiter: „Wir brauchen Teamplayer, Geschlossenheit und ein starkes Miteinander. Das sind die Attribute, die den FCI auszeichnen und für uns essenziell sind.“

Anzeige


Harald Gärtner, Geschäftsführer Sport & Kommunikation, erklärt: „Wir haben für uns die Rahmenbedingungen für mögliche Transfers von Florent und Marcel festgelegt. Wir lassen uns einen Vereinswechsel nicht aufzwingen und werden dem aktuellen Wechselwunsch der beiden nur zu unseren Bedingungen zustimmen. Dass sie unseren Weg trotz ihrer langfristigen Verträge nicht mitgehen wollen, ist sehr enttäuschend. Die Reaktion von Aufsichtsrat, Geschäftsführung, Trainerteam und Mannschaft zeigt jedoch unseren Zusammenhalt.“







Timo Pielmeier fällt aus


 
Der ERC Ingolstadt muss zirka zwei Wochen auf Timo Pielmeier verzichten.

(ir) Wegen einer Beinverletzung legt der 28-jährige Torhüter auf Anraten der beiden Mannschaftsärzte Stephan Ehler und Dr. Ramon Kral eine Eistrainingspause ein. Das Torhütergespann für die beiden Testspiele in der Saturn Arena gegen Köln am Freitag um 19:30 Uhr und gegen Wolfsburg am Sonntag um 16:30 Uhr bilden Jochen Reimer und Christian Schneider.

Anzeige:
Timo Pielmeier fällt aus




Zum Seitenanfang