Biologische Vielfalt hautnah erfahren


 
Lena Wetzstein ist neue Umweltpraktikantin im Infozentrum des Naturpark Altmühltal.

(ir) Der Naturpark Altmühltal ist für viele Touristen aus Fern und Nah eine Reise wert. Doch auch zum Kennenlernen der biologischen Vielfalt eignet sich die Region bestens: Mit Lena Wetzstein hat das Informationszentrum des Naturparks die 30. Umweltpraktikantin bekommen. Die 24-Jährige ist gebürtig aus Neumarkt in der Oberpfalz und studiert in Bamberg Pädagogik und befindet sich gerade im letzten Bachelor-Semester. „Es gab heuer sehr viele Bewerbungen, was uns natürlich freut. Denn dies zeigt uns, dass die Möglichkeit eines Umweltpraktikums gerade für Studierende eine tolle Ergänzung im Studienleben ist“, erzählt Monika Klement, die als Umweltpädagogin die jeweiligen Praktikanten betreut. Lena Wetzstein unterstützt die Umweltbildung und die Naturparkführer bei der Durchführung und Planung von umweltpädagogischen Projekten und Aktionen, außerdem betreut sie rund zwei Stunden pro Tag den Biotopgarten: „Das macht mir ungeheuer viel Spaß. Ich kannte das Altmühltal vorher schon ein bisschen und bin sehr froh, dass ich den Platz bekommen habe“, freut sich die 24-Jährige.

Anzeige


Ganz besonders toll findet Lena Wetzstein die Aktion „Immer wieder samstags“, in der Kinder jeden Alters den Vormittag im Infozentrum verbringen können und bei der sie tatkräftig mithelfen darf. „Bei sämtlichen Veranstaltungen kommt garantiert keine Langeweile auf“, versichert sie. Die Tätigkeiten einer Umweltpraktikantin sind tatsächlich sehr vielfältig: Naturerlebnis-Nachmittage für Kinder, Teilnahme an Projekttagen, Entwicklung von Naturerlebniskonzepten und Begleitung von Führungen. „Ich lebe selbst sehr umweltverträglich und bin gerne in der Natur. Das Thema Umweltbildung ist im Pädagogik-Studium auch präsent, so dass ich die Praxiserfahrungen hier in Eichstätt gut für später gebrauchen kann.“ Gesponsert wird das Umweltpraktikum durch den Ökosponsor Commerzbank. Commerzbank-Filialdirektor Hartmut Dendtel von der Commerzbank-Filiale Ingolstadt Mitte ließ es sich denn auch nicht nehmen, die neue Praktikantin persönlich an ihrer „Wirkungsstätte“ zu besuchen und ihr eine nützliche „Praktikumstasche“ zu überreichen. Seit 1991 bietet die Commerzbank das Umweltpraktikum an, in Eichstätt sind seit 1993 Praktikanten im Einsatz.

Anzeige


In den Informationszentren der Natur- und Nationalparke bekommen generell Studenten aller Fachrichtungen die Möglichkeit, Natur intensiv zu erleben und Erfahrungen in den Bereichen Umweltbildung und Projektmanagement zu sammeln. Nach einer Einführungswoche im Bayerischen Wald (u.a. mit einem „Wildniscamp“) arbeiten die Praktikanten dann drei bis sechs Monate in den Natur- und Nationalparken von der Ostsee bis zu den Alpen. In Bayern gibt es übrigens nur vier Einsatzstellen für dieses Praktikum, unter anderem in Eichstätt.

Das Foto zeigt Hartmut Dendtel (ganz rechts) der die neue Umweltpraktikantin Lena Wetzstein (2. von links) im Biotopgarten des Infozentrums Notre Dame begrüßte Auch Umweltpädagogin Monika Klement (2. von rechts) und Umweltbildungs-Mitarbeiterin Maria Reif (ganz links) freuen sich über das neue Teammitglied.







Zum Seitenanfang