Zwei Projekt durch Laufen unterstützt


 
Bereits zum fünften Mal, drehten Mitarbeiter und Patienten der Kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung der Kliniken St. Elisabeth Runden im Englischen Garten.

(ir) So konnten die Klinik-Mitarbeiter Gelder für Projekte erlaufen. Dabei wurden in diesem Jahr das Projekt „Ein Dollar-Brille e.V.“ und „Raubtierasyl Ansbach“ finanziell unterstützt. Zur Spendenübergabe kam Claus Güllich, vom Projekt „Ein Dollar-Brille“ nach Neuburg, um den Scheck in Höhe von 1.150 Euro entgegenzunehmen. Die Organisation ist weltweit in acht Projektländern wie Burkina Faso, Kenia, Benin, Malawi, Bolivien, Mexiko, Äthiopien und Brasilien tätig und bietet so Hilfe zur Selbsthilfe. Mit einfachen Mitteln können die Brillen vor Ort gebogen und angepasst werden und so tausenden von Kindern und Erwachsenen geholfen werden. Claus Güllich hatte so einen Baukasten mit nach Neuburg gebracht und zeigte wie schnell und einfach eine Brille entstehen kann. „Die Idee hat uns so fasziniert und überzeugt, dass wir uns gerade für dieses Projekt entschieden haben“, so Barbara Kölbl, eine der Hauptorganisatoren des KJPP-Spendenlaufs.

Das Foto zeigt Mitarbeiter der verschiedenen Abteilungen der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Neuburg, die den Scheck nun vor Ort übergeben konnten.







Zum Seitenanfang