Tipps für Existenzgründer und Unternehmer



Mit kostenlosen Sprechtagen unterstützen die IHK Existenzgründer und Unternehmer im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. 

(ir) Der nächste Termin ist am kommenden Donnerstag, 9. März in der Dienststelle des Landratsamtes in Schrobenhausen, Regensburger Straße 5. Der Weg in die unternehmerische Selbstständigkeit birgt Chancen aber auch Risiken. Der Gründungsexperte der IHK in der Region, Georg Schulte-Holtey, berät schwerpunktmäßig in Fragen der Existenzgründung, hilft aber auch bestehenden Unternehmen.

Anzeige


Er informiert beispielsweise, wie man einen Businessplan erstellt, welche finanziellen Fördermöglichkeiten es gibt oder welche Rechtsform für das eigene Unternehmen sinnvoll ist. Für die Einzelgespräche ist eine telefonische Anmeldung unter Rufnummer (0 84 31) 57-4 39 erforderlich.







Neuro‐Aktion für Landwirte



Wer als Landwirt auf Wiesenbrüter achtet, bekommt zur Belohnung Neuro‐Einkaufsgutscheine.

(ir) Landwirte, die mit wachen Augen ihr Land bestellen und darauf achten, dass Gelege der stark bedrohten Wiesenbrüter vor Traktorreifen oder Mähwerken verschont bleiben, belohnt die Untere Naturschutzbehörde (UNB) mit Neuro-Einkaufsgutscheinen. Voraussetzung ist, dass in den Nestern von Kiebitz, Großer Brachvogel und Bekassine flügge Jungtiere heranwachsen. „Die Aktion soll den Blick der Landwirte für die gefährdeten Wiesenbrüterarten schärfen und gleichzeitig ihr hohes Engagement und die Rücksichtnahme zum Schutz wiesenbrütender Vogelarten auszeichnen“, betont UNB-Leiter Sigi Geißler.

Anzeige


Die ungewöhnliche Initiative verspricht achtsamen Landwirten einen Einkaufsgutschein von 50 Neuro pro Wiesenbrüternest. Viele Neuburger Geschäfte nehmen die Gutscheine an, so dass ein Bruterfolg auch die Kaufkraft in der Stadt hält. Der Weg an den Neuro-Gutschein ist einfach: Bemerkt ein Landwirt, dass eine der drei Wiesenvogelarten mit dem Brutgeschäft beginnt, meldet er das der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt.

Ehrenamtliche Helfer der Artenschutzgruppe im Landkreis übernehmen dann die Markierung der Brutplätze und sehen nach, ob die Aufzucht erfolgreich war. Die Landwirte werden darüber informiert und können sich in der Folge an die UNB wenden. Die Auszeichnung und Übergabe des Gutscheins erfolgt durch Landrat Roland Weigert.

Anzeige


Wie unverzichtbar der Schutz von Kiebitz, Großer Brachvogel und Bekassine ist, zeigen die nackten Zahlen aus dem Jahr 2014. Damals gab es 24 Brachvogel-Brutpaare im Landkreis, die lediglich zwei Jungtiere durchbrachten. Ähnlich das Bild beim Kiebitz: 60 Brutpaare zogen nur 16 Jungvögel bis ins Stadium des Flüggewerdens groß. Um die rar gewordenen Wiesenbrüter im Landkreis zu erhalten, wurde 2015 die Initiative mit dem Neuro-Gutschein ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr waren es drei Landwirte, die Landrat Roland Weigert für ihre Rücksichtnahme mit insgesamt zehn Neuro-Gutscheinen belohnte.

„Wir hoffen, dass die Idee bei den Landwirten auf fruchtbaren Boden fällt und dieses Frühjahr noch mehr an der Aktion teilnehmen. Denn sie leisten damit einen extrem wertvollen Beitrag zum Wiesenbrüterschutz im Landkreis“, appelliert Landrat Weigert. Auskünfte zur Aktion erteilt die Untere Naturschutzbehörde unter Telefon (0 84 31) 57-3 04 oder (0 84 31) 57-4 47.

Das Foto zeigt einen Großen Brachvogel, der als stark bedrohte Wiesenvogelart gilt. Er brütet auf offenen, feuchten - selten auch trockenen - Flächen bei niedriger Vegetation.







Landrat hält Sprechstunde in Brunnen



Bürgersprechstunde mit Landrat Roland Weigert und Bürgermeister Thomas Wagner am kommenden Dienstag.

(ir) Am Dienstagvormittag, 07. März, haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, mit Landrat Roland Weigert im Rahmen einer Bürgersprechstunde in Brunnen Fragen und Anregungen persönlich zu erörtern. Der Termin findet in der Alten Schule (Ingolstädter Straße 4) statt.

Bürgermeister Thomas Wagner steht ebenfalls für ein Gespräch zur Verfügung. Um die Bürgersprechstunden effektiv zu gestalten und den Bürgerinnen und Bürgern in den Terminen konkrete Antworten bieten zu können, haben sich Anmeldung und Mitteilung des Gesprächsthemas vor dem Termin bewährt.

Anzeige


Hilfreich ist auch, vorhandene Unterlagen im Vorfeld zu übermitteln, um eine zügige Überprüfung im Landratsamt zu ermöglichen. Die erforderliche

Eine Anmeldung kann unter der Rufnummer (0 84 31) 57-3 01 oder per E-Mail an buergersprechstunde@lra-nd-sob.de erfolgen.







Den blühenden Frühlingsvorboten auf der Spur



Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen bietet eine kostenlose Führung durch den Donauauwald an. 

(ir) Im Mittelpunkt stehen am Samstag, 11. März ab 14:30 Uhr dabei die bunten Vorboten des Frühlings wie Märzenbecher, Blaustern oder Primeln. Im Sommer ist der Auwald ein dicht bewachsener, undurchdringlicher Dschungel, im Winterhalbjahr dagegen sonnendurchflutet. Für die dort heimischen Pflanzen bleibt nur ein kurzes Zeitfenster zwischen Schneeschmelze und Belaubung, um sich in voller Pracht zu entwickeln. Kaum ist der Schnee verschwunden, kommen die ersten Frühjahrsblüher zum Vorschein.
 
Anzeige


Märzenbecher und Blaustern, gefolgt von Primeln, Lungenblumen und Bärlauch sprießen aus dem Boden. Die rund fünf Kilometer lange Wanderung beginnt am Parkplatz an der Staustufe Bergheim und führt etwa zwei Stunden durch den einzigartigen Auwald. Erforderlich sind festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung. Die Veranstaltung, die im Rahmen der Bayern‐Tour‐Natur veranstaltet wird, ist für die Teilnehmer kostenfrei.

Anmeldungen nimmt die Untere Naturschutzbehörde bis zum 9. März unter der Telefonnummer (0 84 31) 57‐4 47 oder per E‐Mail an jan.tenner@lra‐nd‐sob.de
entgegen.







Baumpflegearbeiten am Lampertshofener Weg



Die Straße zwischen Königsmoos und Lampertshofen muss gesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

(ir) Aufgrund von Baumpflegearbeiten im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht wird der Lampertshofener Weg zwischen Königsmoos und Lampertshofen voraussichtlich vom 27. Februar bis einschließlich 9. März jeweils zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr vollgesperrt.
Die Umleitung für den überörtlichen Verkehr läuft über die Staatstraße 2049 nach Stengelheim über die Staatsstraße 2046 nach Berg im Gau. Aus Richtung Lampertshofen kommend erfolgt die Umleitung umgekehrt.
 
Anzeige


Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis sowie um Beachtung der Verkehrssicherungsmaßnahmen und der Sperrung, damit eine sichere und gute Abwicklung der Maßnahme gewährleistet werden kann.







Zum Seitenanfang