Wirtschaft begrüßt zweite Donau-Brücke in Neuburg



Neuburgs Oberbürgermeister informierte die Mitglieder der IHK-Regionalvertretung über den Projektstatus.

(ir) „Die Wirtschaft steht ohne Wenn und Aber hinter der zweiten Donaubrücke. Stillstand können wir uns nicht länger leisten. Jetzt sind zügig alle Maßnahmen für die Planung des Neubaus einzuleiten“, mit diesen Worten kommentierte Hartmut Beutler, Vorsitzender des IHK-Regional-ausschusses Neuburg-Schrobenhausen, den Vortrag von Bernhard Gmehling, Oberbürgermeister der Stadt Neuburg an der Donau. Gmehling informierte die Mitglieder der Regionalvertretung in ihrer Arbeitssitzung über den Projektstatus hinsichtlich der 4,5 Kilometer langen Neuburger Ortsumfahrung. 68,9 Prozent der wahlberechtigten Bürger der Stadt hatten im Oktober 2016 in einer Befragung den Neubau der Brücke befürwortet.
 
Anzeige


Zusammen mit dem Ausbau der Bundestraße B 16 gehört das Brückenprojekt zu den wichtigsten Infrastrukturmaßnahmen in der Region. „Unser Landkreis ist auf Wachstum programmiert. Wir dürfen nicht länger den Entwicklungen hinterherlaufen und müssen endlich zukunftsorientierter handeln. Ohne die Weiterentwicklung der Infrastruktur ist der Verkehrsinfarkt nur eine Frage der Zeit. Die Folgen für die Wirtschaft wären katastrophal“, so Beutler.

Welche Bedeutung die IHK Verkehrsthemen beimisst, unterstreicht auch eine regionale Konferenz zur B16, die der IHK-Regionalausschuss Neuburg-Schrobenhausen gemeinsam mit der IHK-Regionalversammlung Donau-Ries für den 4. Mai 2017 plant. Dort werden Vertreter der regionalen Wirtschaft mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), den Bundestagsabgeordneten Reinhard Brandl (CSU) und Ulrich Lange (CSU), Vertretern aus der Kommunalpolitik und den zuständigen Staatlichen Bauämtern die nächsten Schritte diskutieren. Im Vordergrund stehen die Ausbauabschnitte, die der Bundesverkehrswegeplan 2030 in den vordringlichen Bedarf eingestuft hat. Thema wird außerdem sein, wie bereits im Vorfeld der Baumaßnahmen eine hohe Bürgerakzeptanz erreicht werden kann.

Im zweiten Teil der Sitzung erläuterten Johann Freund, Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Neuburg-Schrobenhausen, und Ralf Rick, Rechtsdirektor der Stadt Neuburg an der Donau, den aktuellen Stand der Breitbandversorgung im Landkreis und in Neuburg. Stand heute verfügen 91 Prozent der Haushalte über eine Internet-Versorgung mit 30 Mbit/s oder mehr. Freund stellte außerdem die von Land und Bund angebotenen Breitband-Förderverfahren sowie das Sonderprogramm „Gewerbegebiete“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur vor.

Anzeige


Hansjörg Brunhuber, IHK-Integrationsberater für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, informierte abschließend zum Thema Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit. Im Mittelpunkt standen rechtliche Rahmenbedingungen und welche Beratungsleistungen das Team der IHK anbietet.

Die Arbeitssitzung des IHK-Regionalausschusses fand bei Hoffmann Mineral in Neuburg statt. Das in vierter Generation geführte Familienunternehmen baut seit 1903 die Neuburger Kieselerde beziehungsweise Sillitin ab. Dieses wird beispielsweise zu hochwertigen Füllstoffen oder zu Poliermitteln für industrielle Anwendungen veredelt. Heute arbeiten 538 Mitarbeiter, unter ihnen 39 Azubis, für das Unternehmen.

Das Foto zeigt Neuburgs Oberbürgermeister Bernhard Gmehling, der bei der Arbeitssitzung am vergangenen Montag bei Hoffmann Mineral die Mitglieder des IHK-Regionalausschusses über den Projektstatus der zweiten Donaubrücke informierte.







Öffnungszeiten des Landratsamtes über Fasching



Über Fasching ändern sich im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen die Öffnungszeiten.

(ir) Am Freitag, 24. Februar endet der Publikumsverkehr in den Dienststellen in Neuburg und Schrobenhausen sowie im Gesundheitsamt um 10:30 Uhr. Annahmeschluss bei der Kfz-Zulassungsstelle und Führerscheinstelle in Neuburg ist um 10:00 Uhr und in Schrobenhausen um 9:45 Uhr. Am Faschingsdienstag, 28. Februar sind die Behörden nur vormittags zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.
 
Anzeige


Die geänderten Öffnungszeiten gelten auch für die Landkreisbetriebe Neuburg-Schrobenhausen sowie den Pflegestützpunkt in Neuburg. Das Landratsamt bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und Berücksichtigung bei ihrer Terminplanung.







Erlebnistour mit Biber Franzl



Im Rahmen der Bayern-Tour-Natur bietet die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises eine kostenlose Führung am Sonntag, 26. Februar um 14:00 Uhr an.

(ir) Die rund zweistündige Wanderung beginnt am Schloss Grünau in Neuburg an der Donau. Dabei erleben und erkunden Kinder und Erwachsene gemeinsam mit einem qualifizierten Führer die Naturvielfalt der Auen. Sie lernen dabei insbesondere den Biber als Auenbewohner mit außergewöhnlichen Eigenschaften und Fähigkeiten als Landschaftsgestalter kennen. Gerade im ausgehenden Winter können Biberspuren gut erkannt und seine Lebensweise beobachtet werden.

Anzeige


Erforderlich für die zirka 5 Kilometer lange Tour sind festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung. Die Veranstaltung im Rahmen der Bayern-Tour-Natur ist für die Teilnehmer kostenfrei.

Anmeldungen sollen bis zum 23. Februar an das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen unter der Rufnummer (0 84 31) 57-4 47 oder per E-Mail an jan.tenner@lra-nd-sob.de erfolgen.







Stichtag für Vereinspauschale ist 1. März



Förderanträge der Sport- und Schützenvereine im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen müssen dem Landratsamt bis 1. März 2017 vorliegen.

(ir) Der Freistaat Bayern fördert den außerschulischen Sport nach den Sportförderrichtlinien durch die sogenannte Vereinspauschale. Um in den Genuss der Förderung zu kommen, müssen Sport- und Schützenvereine im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen den Antrag auf Gewährung der Vereinspauschale dem Landratsamt bis spätestens 1. März 2017 vollständig vorlegen.

Anzeige


Wer den Stichtag versäumt, verschenkt bares Geld. Denn die Förderrichtlinien sehen vor, dass nach dem 1. März eingehende Anträge definitiv nicht mehr berücksichtigt werden können. Bei der Antragstellung sind formale Vorgaben zu beachten. So müssen beispielsweise die Übungsleiterlizenzen im Original vorgelegt werden. Unvollständige oder fehlerhaft ausgefüllte Anträge können nicht bearbeitet werden. Es empfiehlt sich daher, die Anträge rechtzeitig vor dem Stichtag 1. März einzureichen.

Das Antragsformular und weitere Informationen zur Vereinspauschale stehen auf der Homepage des Landratsamtes unter www.neuburgschrobenhausen.de/sportfoerderung zum Download bereit. Auskunft erteilt auch der zuständige Mitarbeiter im Landratsamt Hubert Kopold unter Telefon (0 84 31) 57-2 34.







Landrat hält Sprechstunde in Bergheim



Am 14. Februar ist Bürgersprechstunde mit Landrat Roland Weigert und Bürgermeister Tobias Gensberger.

(ir) Am Dienstagvormittag, 14. Februar, haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, mit Landrat Roland Weigert im Rahmen einer Bürgersprechstunde in Bergheim Fragen und Anregungen persönlich zu erörtern. Der Termin findet in der Gemeindekanzlei in der Bergheimer Schulstraße 9 statt. Bürgermeister Tobias Gensberger steht ebenfalls für ein Gespräch zur Verfügung.

Anzeige


Um die Bürgersprechstunden effektiv zu gestalten und den Bürgerinnen und Bürgern in den Terminen konkrete Antworten bieten zu können, haben sich Anmeldung und Mitteilung des Gesprächsthemas vor dem Termin bewährt. Hilfreich ist auch, vorhandene Unterlagen im Vorfeld zu übermitteln, um eine zügige Überprüfung im Landratsamt zu ermöglichen. Die erforderliche Anmeldung kann unter der Rufnummer (0 84 31) 57-3 01 oder per E-Mail unter buergersprechstunde@lra-nd-sob.de erfolgen.







Zum Seitenanfang