Landrat hält Sprechstunde in Burgheim


 
Bürgersprechstunde mit Landrat Roland Weigert und Bürgermeister Michael Böhm.

(ir) Am Dienstagvormittag, 21. März haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, mit Landrat Roland Weigert im Rahmen einer Bürgersprechstunde in Burgheim Fragen und Anregungen persönlich zu erörtern. Der Termin findet im Bürgerhaus in der Donauwörther Straße 2 statt.

Bürgermeister Michael Böhm steht ebenfalls für ein Gespräch zur Verfügung. Für einen Termin in der Bürgersprechstunde ist eine Anmeldung unter der Rufnummer (0 84 31) 57-3 01 oder per E-Mail an buergersprechstunde@lra-ndsob.de erforderlich.

Anzeige


Um die Gespräche effektiv zu gestalten und den Bürgerinnen und Bürgern konkrete Antworten bieten zu können, ist es hilfreich, bereits bei der Anmeldung das Gesprächsthema zu nennen und vorhandene Unterlagen zu übermitteln. Beides ermöglicht eine zügige Überprüfung des Sachverhaltes im Landratsamt.







Tipps für Existenzgründer und Unternehmer


 
Mit kostenlosen Sprechtagen unterstützen die Aktivsenioren Existenzgründer und Unternehmer im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen.

(ir) Der nächste Termin ist am kommenden Donnerstag, 16. März im Landratsamt in Neuburg.

Der Weg in die unternehmerische Selbstständigkeit birgt Chancen aber auch Risiken. Die Experten des Vereins Aktivsenioren e.V. beraten schwerpunktmäßig in Fragen der Existenzgründung, helfen aber auch bestehenden Unternehmen. Die ehemaligen Führungskräfte aus der freien Wirtschaft informieren beispielsweise, wie man einen Businessplan erstellt, welche finanziellen Fördermöglichkeiten es gibt oder welche Rechtsform für das eigene Unternehmen sinnvoll ist.

Für die Einzelgespräche ist eine telefonische Anmeldung unter der Rufnummer (0 84 31) 57-4 39 erforderlich.







Audi‐Werkführung gewinnen


 
Mit etwas Glück können Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen einen spannenden Blick hinter die Kulissen der AUDI AG werfen.

(ir) Das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement am Landratsamt verlost 30 Tickets für eine Werkführung am Stammsitz des Automobilherstellers in Ingolstadt. Im Rahmen der Führung erfahren die Gewinner allerhand Wissenswertes über das Werk in Ingolstadt und die weiteren Produktionsstandorte. Anschließend erleben die Teilnehmer hautnah, wie mit modernsten Fertigungstechniken ein Automobil der Premiumklasse entsteht. Im Karosseriebau bietet das „Ballett der Schweißroboter“ ein faszinierendes Bild, Fügetechniken werden vorgestellt und als Höhepunkt wartet in der Endmontage die sogenannte „Hochzeit“, das Zusammenfügen der Antriebsplattform und der Karosserie. Termin für die Werkführung ist der 28. März um 15:30 Uhr.

Anzeige


An der Verlosung teilnehmen können alle Inhaber einer gültigen Ehrenamtskarte durch Anmeldung mit dem Stichwort Ehrenamtskarte

• per E-Mail an ehrenamtskarte@lra-nd-sob.de
• schriftlich an das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen, Platz der Deutschen Einheit 1, 86633 Neuburg an der Donau
• telefonisch unter (0 84 31) 57-5 34 oder (0 84 31) 57-5 31
• im Internet über das Kontaktformular unter www.neuburg-schrobenhausen.de/ehrenamt
Teilnahmeschluss ist der 16. März 2017. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per Losverfahren ermittelt. Zur Benachrichtigung im Falle eines Gewinns ist unbedingt eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse anzugeben. Die Teilnahmebedingungen finden sich auch auf der Webseite des Landratsamtes unter www.neuburg-schrobenhausen.de/ehrenamt.
Anzeige


Fragen zur Verlosungsaktion beantwortet Regina Dorwarth vom Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement unter Telefon (0 84 31) 57-5 34, Telefax: (0 84 31) 57-5 41 oder per E-Mail an ehrenamtskarte@lra-nd-sob.de.







Tipps für Existenzgründer und Unternehmer



Mit kostenlosen Sprechtagen unterstützen die IHK Existenzgründer und Unternehmer im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. 

(ir) Der nächste Termin ist am kommenden Donnerstag, 9. März in der Dienststelle des Landratsamtes in Schrobenhausen, Regensburger Straße 5. Der Weg in die unternehmerische Selbstständigkeit birgt Chancen aber auch Risiken. Der Gründungsexperte der IHK in der Region, Georg Schulte-Holtey, berät schwerpunktmäßig in Fragen der Existenzgründung, hilft aber auch bestehenden Unternehmen.

Anzeige


Er informiert beispielsweise, wie man einen Businessplan erstellt, welche finanziellen Fördermöglichkeiten es gibt oder welche Rechtsform für das eigene Unternehmen sinnvoll ist. Für die Einzelgespräche ist eine telefonische Anmeldung unter Rufnummer (0 84 31) 57-4 39 erforderlich.







Neuro‐Aktion für Landwirte



Wer als Landwirt auf Wiesenbrüter achtet, bekommt zur Belohnung Neuro‐Einkaufsgutscheine.

(ir) Landwirte, die mit wachen Augen ihr Land bestellen und darauf achten, dass Gelege der stark bedrohten Wiesenbrüter vor Traktorreifen oder Mähwerken verschont bleiben, belohnt die Untere Naturschutzbehörde (UNB) mit Neuro-Einkaufsgutscheinen. Voraussetzung ist, dass in den Nestern von Kiebitz, Großer Brachvogel und Bekassine flügge Jungtiere heranwachsen. „Die Aktion soll den Blick der Landwirte für die gefährdeten Wiesenbrüterarten schärfen und gleichzeitig ihr hohes Engagement und die Rücksichtnahme zum Schutz wiesenbrütender Vogelarten auszeichnen“, betont UNB-Leiter Sigi Geißler.

Anzeige


Die ungewöhnliche Initiative verspricht achtsamen Landwirten einen Einkaufsgutschein von 50 Neuro pro Wiesenbrüternest. Viele Neuburger Geschäfte nehmen die Gutscheine an, so dass ein Bruterfolg auch die Kaufkraft in der Stadt hält. Der Weg an den Neuro-Gutschein ist einfach: Bemerkt ein Landwirt, dass eine der drei Wiesenvogelarten mit dem Brutgeschäft beginnt, meldet er das der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt.

Ehrenamtliche Helfer der Artenschutzgruppe im Landkreis übernehmen dann die Markierung der Brutplätze und sehen nach, ob die Aufzucht erfolgreich war. Die Landwirte werden darüber informiert und können sich in der Folge an die UNB wenden. Die Auszeichnung und Übergabe des Gutscheins erfolgt durch Landrat Roland Weigert.

Anzeige


Wie unverzichtbar der Schutz von Kiebitz, Großer Brachvogel und Bekassine ist, zeigen die nackten Zahlen aus dem Jahr 2014. Damals gab es 24 Brachvogel-Brutpaare im Landkreis, die lediglich zwei Jungtiere durchbrachten. Ähnlich das Bild beim Kiebitz: 60 Brutpaare zogen nur 16 Jungvögel bis ins Stadium des Flüggewerdens groß. Um die rar gewordenen Wiesenbrüter im Landkreis zu erhalten, wurde 2015 die Initiative mit dem Neuro-Gutschein ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr waren es drei Landwirte, die Landrat Roland Weigert für ihre Rücksichtnahme mit insgesamt zehn Neuro-Gutscheinen belohnte.

„Wir hoffen, dass die Idee bei den Landwirten auf fruchtbaren Boden fällt und dieses Frühjahr noch mehr an der Aktion teilnehmen. Denn sie leisten damit einen extrem wertvollen Beitrag zum Wiesenbrüterschutz im Landkreis“, appelliert Landrat Weigert. Auskünfte zur Aktion erteilt die Untere Naturschutzbehörde unter Telefon (0 84 31) 57-3 04 oder (0 84 31) 57-4 47.

Das Foto zeigt einen Großen Brachvogel, der als stark bedrohte Wiesenvogelart gilt. Er brütet auf offenen, feuchten - selten auch trockenen - Flächen bei niedriger Vegetation.







Zum Seitenanfang