Landrat Wolf: Längere Fahrzeiten bei der Bahn nicht hinnehmbar


 
Zugfahrten von Rohrbach nach Ingolstadt Nord dauern seit dem neuen Bahn-Fahrplan bis zu einer Viertelstunde länger.

(ir) Mit dem neuen Fahrplan der Bahn, der seit 10. Dezember 2017 gilt, sind Pendler aus dem Landkreis Pfaffenhofen, die beispielsweise den Zug von Rohrbach nach Ingolstadt Nord nutzen, sehr unzufrieden. Die Reisezeiten erhöhen sich teilweise um bis zu 15 Minuten, wie jetzt ein Bürger aus Rohrbach das Landratsamt aufmerksam machte. Der Grund hierfür sind offensichtlich Wartezeiten am Ingolstädter Hauptbahnhof. Dort stehen die Züge oft mehr als 10 Minuten.

Anzeige


Warum diese Standzeiten erforderlich werden beziehungsweise ob man diese nicht wieder abschaffen kann, hat jetzt Landrat Wolf mit einer Anfrage bei der DBRegio, einem Unternehmen der deutschen Bahn, nachgefragt. „Mir ist es ein großes Anliegen, einen attraktiven ÖPNV in der Region zu schaffen. Ich kann nicht nachvollziehen, wie es zu einer Verlängerung der Fahrzeit in so großem Maße kommen kann“, so Landrat Martin Wolf. Wenn Bürgerinnen und Bürger öffentliche Verkehrsmittel rege annehmen sollen, dürften keine solch gravierende Rückschritte in Kauf genommen werden. Martin Wolf: „Wir sehen nun einer Rückmeldung gespannt entgegen, ob zumindest eine Verbesserung auf den vorherigen Status quo möglich erscheint.“







Zum Seitenanfang