Neue Moderatorinnen für „Elterntalk“


 
Das Projekt Elterntalk, das es schon seit über 10 Jahren im Landkreis Pfaffenhofen gibt, freut sich über neue engagierte Moderatorinnen. 

(ir) In zwei Blöcken wurden die Ehrenamtlichen geschult und sind nun bereit, Elterntalk zu verschiedenen Themen anzubieten. Elterntalk sind Gesprächsrunden über Erziehungsfragen in der Familie. Die Grundidee des Projektes ist, dass Eltern Experten ihrer eigenen Lebenswelt und der ihrer Kinder sind und der gemeinsame Austausch die Eltern für den Erziehungsalltag stärkt. Eine Gastgeberin, beziehungsweise ein Gastgeber lädt andere Eltern ein oder die Eltern treffen sich in einem anderen privaten Rahmen. Die Moderatorin, die gut für diese Aufgabe geschult ist, begleitet dieses Gespräch.

Anzeige


Themen dieser Elterntalks sind zum Beispiel Konsumerziehung, Smartphone, Internet und das gesunde Aufwachsen in der Familie. Für die Teilnahme an einem Elterntalk entstehen den interessierten Eltern keine Kosten.

Bei Interesse können sich Interessierte an Eva Schröder, die Regionalbeauftragte Elterntalk Pfaffenhofen, unter der Telefonnummer (0 84 41) 27-1 24 oder (01 52) 09 06 17 38 und per E-Mail an eva.schroeder@landratsamt-paf.de wenden.

Das Foto zeigt die neuen Moderatorinnen von links nach rechts: Thea Dill, Ariane Anders, Andrea Block, Uschi Klose und Christine Rist.







Wer weiß wo „Sansa“ ist?


 
Eine Mischlingshündin aus Augsburg ist in Manching ausgebüxt. Die Besitzer hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung.

(ir) Am Freitag, 23. Juni 2017 ist „Sansa“, eine einjährige Hündin in der Machinger Lechenstraße davongelaufen. Sie war mit ihren Besitzern, Studenten aus Augsburg, zu Besuch in Manching.

Sansa ist eine Mischlingshündin mit schwarz-hellbraunem Fell. Sie hört auf ihren Namen „Sansa“ und auch auf Pfiffe. Vor Männern hat die entlaufene Mischlingshündin Angst, doch Frauen dürfen sich ihr laut Auskunft einer Tierschützerin nähern.

Anzeige


Die ortsfremde Sansa trägt ein braunes Halsband. Zuletzt wurde die einjährige Mischlingshündin in Niederstimm gesehen.

Hinweise zum Verbleib der Mischlingshündin nimmt Beate Steib unter der Telefonnummer (01 76) 22 20 01 15 entgegen.







Staatsstraße 2233 gesperrt


 
Wegen Straßenbauarbeiten muss die Staatsstraße in Münchsmünster gesperrt werden.

(ir) Die Staatsstraße 2233 in Münchsmünster muss von der Einmündung zur Kreisstraße PAF 16 bis zur Einmündung zur PAF 29, der Tassilostraße, von kommendem Montag, 3. Juli bis voraussichtlich Freitag, 21. Juli wegen Straßenbauarbeiten voll gesperrt werden.

Die Umleitung erfolgt über Bundesstraße 16a – Staatsstraße 2232 – PAF 16/EI 35 und umgekehrt.







Landratsamt geschlossen


 
Wegen eines Betriebsausflugs ist das Pfaffenhofener Landratsamt für einen Tag geschlossen. Landkreisbürger können auf benachbarten Zulassungsstellen ausweichen.

(ir) Das Pfaffenhofener Landratsamt einschließlich seiner Außenstellen ist am Dienstag, 18. Juli wegen eines Betriebsausflugs geschlossen. Ebenfalls sind das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung, der Abfallwirtschaftsbetrieb (einschließlich der Behälterausgabestelle in der Raiffeisenstraße 6) sowie das Jobcenter geschlossen. Alle Landkreisbürgerinnen und Bürger werden gebeten, dies bei ihrer Terminplanung zu berücksichtigen.

Anzeige


Für Kunden der Zulassungsstellen in Pfaffenhofen und Vohburg besteht die Möglichkeit, an die benachbarten Zulassungsstellen der Stadt Ingolstadt, des Landratsamts Neuburg-Schrobenhausen oder des Landratsamts Eichstätt auszuweichen. Bitte berücksichtigen Sie auch das bei ihrer Terminplanung.







Zweitmeinungssprechstunde im Krankenhaus


 
In Mainburg helfen Experten bei der Entscheidung für oder gegen eine Operation.

(ir) Die Fachabteilung Orthopädie und Unfallchirurgie bietet ab sofort eine Zweitmeinungssprechstunde zunächst im Krankenhaus Mainburg an, der Standort Pfaffenhofen soll bald folgen. Chefarzt Dr. Thomas Pausch und der leitende Oberarzt Dr. Florian Mayer beraten Patienten, die sich unsicher sind, ob sie eine vorgeschlagene Operation durchführen lassen sollen. Vom Gesetzgeber wird das Einholen einer Zweitmeinung seit Mitte 2015 ausdrücklich gewünscht. Private Krankenkassen übernehmen die Leistung generell, gesetzlich Versicherte sollten sich bezüglich der Kostenübernahme bei ihrer Krankenkasse erkundigen oder können als Selbstzahler eine Zweitmeinung erhalten.

Anzeige


Insbesondere bei planbaren Eingriffen, wie beispielsweise bei der Implantation eines Kunstgelenkes, ist es sinnvoll eine weitere Expertenmeinung einzuholen. Ein Befund, ein Symptom oder eine Diagnose kann weitreichende Folgen in Bezug auf Behandlung, Nachuntersuchung oder eine Operation haben. Die Einholung der Zweitmeinung durch einen weiteren Experten erhöht ganz entscheidend die Sicherheit für den Patienten das Richtige zu tun.

Anzeige


Arthrose gehört zu den häufigsten Ursachen für Beschwerden an Hüft-, Knie- und Schultergelenk und führt häufig zu chronischen Schmerzen. Oft wird hier die Implantation eines Kunstgelenkes empfohlen, wobei zuvor alle Chancen, Risiken und Behandlungsalternativen abgewogen werden sollten. Eine Zweitmeinung kann bei der Entscheidungsfindung helfen, wobei es nicht darum geht, die Erstbefunde zu kritisieren, sondern den Betroffenen Sicherheit in ihrer Entscheidung zu geben. Die Experten der Ilmtalklinik und Hauptoperateure des zertifizierten Endoprothetikzentrums in Mainburg, Dr. Thomas Pausch und Dr. Florian Mayer, haben bei diesen Krankheitsbildern langjährige Erfahrung und unterstützen Betroffene, den optimalen Behandlungsweg zu finden.







Zum Seitenanfang