Betrunkener greift Betrunkenengruppe an


   
Während vier Männer auf ein Taxi warten, kommt ein weiterer Mann hinzu und fängt zu Schlägern an.

(ir) Vier junge Männer wollten in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 3:50 Uhr nach dem Besuch des Wolnzacher Volksfestes ihren Heimweg antreten. Dazu warteten sie auf ein Taxi. Kurze Zeit später traf ein 21-jähriger Wolnzacher auf die Gruppe der vier Männer. Der 21-Jährige griff unvermittelt einen der Wartenden an und schlug ihn mehrmals mit der Faust aufs Auge.

Anzeige


Anschließend griff er noch zwei weitere Männer aus der Gruppe an und verletzte sie leicht. Als eine Streife der Geisenfelder Polizei eintraf, war der Täter bereits geflüchtet. Doch die Polizei weiß inzwischen, um wen es sich bei dem Schläger handelt. „Die Beteiligten waren erheblich alkoholisiert, der Täter dürfte ebenfalls alkoholisiert gewesen sein“, vermutet ein Sprecher der Geisenfelder Polizei. Und er fügte hinzu: „Die Ermittlungen dauern noch an.“







Faustschlag auf dem Volksfest


 
Zwei Betrunkene geraten auf dem Wolnzacher Volksfest aneinander. Weil auch die Zeugen betrunken waren, dauern die Ermittlungen noch an.

(ir) Zunächst geriet ein 25-jähriger Mann aus Schweitenkirchen in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 1:30 Uhr auf dem Wolnzacher Volksfest mit einem 20-jährigen Mann Wolnzach verbal in Streit. Im weiteren Verlauf des Streits, schlug der 25-Jährige seinem jüngeren Kontrahenten zweimal mit der Faust ins Gesicht. Der 20-Jähroge wurde dabei leicht an der Lippe verletzt. Die Beteiligten, sowie die anwesenden Tatzeugen standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an.







Unaufmerksamkeit führt zu Auffahrunfall


  
Weil ein Autofahrer eine Verkehrssituation zu spät erkannte, wurde vier Menschen leicht verletzt.

(ir) Ein Audi A2 fuhr an Dienstagabend gegen 18:00 Uhr auf der Staatsstraße 2232 in Richtung Geisenfeld. Der 65-jährige Fahrer wollte nach links zum dortigen Wasserskipark abbiegen. Verkehrsbedingt musste Autofahrer vor dem abbiegen anhalten. Ein ihm nachfolgender VW Multivan, hielt hinter dem Audi an. Doch ein hinter dem VW fahrender Audi A4-Fahrer erkannte die Verkehrssituation zu spät, prallte auf den Multivan und schob ihn auf den vor ihm stehenden A2.

Anzeige


Die vier erwachsenen Insassen des Audi A2 und des Multivans wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der 48-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 18.000 Euro.







Lastwagen verbiegt Glasdach


  
Beim Zurücksetzen stößt ein Lastwagen gegen das Vordach eines Mehrfamilienhauses in Geisenfeld. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen des Unfalls.

(ir) Bereits am Donnerstag letzter Woche gegen 19:30 Uhr fuhr ein 7,5-Tonnen-Lastwagen von der Geisenfelder Grabengasse kommend in die Eglseestraße ein. Auf Höhe des Anwesens Nummer 7 setzte der Lastwagen zurück und stieß dabei gegen das Vordach eines dortigen Mehrparteienhauses. Der Lkw-Fahrer hielt kurz an, entfernte sich aber gleich wieder vom Unfallort, ohne sich um den Schaden an dem Vordach zu kümmern. „Das Glasdach wurde dabei verbogen“, teilte ein Sprecher der Geisenfelder Polizei mit. Und er fügte hinzu: „Es entstand ein Schaden in Höhe von 1.500 Euro.“ Von dem unfallverursachenden Lastwagen ist der Polizei lediglich bekannt, dass er aus dem Kreis Euskichen stammt. „Der flüchtige Lastwagen müsste oben mittig beschädigt sein“, vermutet der Polizeisprecher.

Anzeige


Die Ermittlungen der Geisenfelder Polizei ergaben, dass der Unfall von mehreren Menschen beobachtet wurde. Darunter zwei Frauen, die in der Nähe des Unfallortes standen und vermutlich aufgrund des Krachs in die Richtung des Unfallortes schauten.

Die Polizeiinspektion Geisenfeld bittet die Zeugen des Unfalls sich unter der Telefonnummer (0 84 52) 7 20-0 zu melden. „Von großer Bedeutung wäre ein vollständiges Kfz-Kennzeichen und/oder eine Fahrerbeschreibung“, so der Polizeisprecher abschließend.







Volksfestbesucher (21) auf Heimweg geschlagen


  
Ein junger Mann wurde auf dem Nachhauseweg vom Ernsgadener Laurenzimarkt von fünf Männer zu Boden geschlagen. Zwei der Schläger sind dem Opfer bekannt.

(ir) Ein 21-jähriger Mann aus Zuchering und seine weibliche Begleitung befanden sich am Samstagabend gegen 21:10 Uhr auf dem Heimweg vom Ernsgadener Laurenzimarkt. Laut Angaben des 21-Jährigen soll er dann in der Ernsgadener Turnstraße von fünf Männern körperlich angegangen sein. Er sei er zu Boden geschubst und anschließend noch geschlagen worden. Nach der Attacke seien die Täter in Richtung des Laurenzimarktes geflohen. Der 21-jährige Zucheringer wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Zwei der fünf Täter kannte der Geschädigte. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an.







Zum Seitenanfang