Radfahrer (16) lebensbedrohlich verletzt


 
Eine Autofahrerin erfasst einen Radfahrer, der prallt gegen die Windschutzscheibe und wird dann durch die Luft geschleudert.

(ir) Ein 16-jähriger Fahrradfahrer aus Geisenfeld fuhr an Sonntagnachmittag gegen 14:30 Uhr auf der Staatsstraße 2335 aus Richtung Geisenfeld kommend nach Forstwiesen. Knapp 500 Meter vor dem Forstwiesener Ortseigang wollte ihn eine 50-jährige VW-Fahrerin aus Geisenfeld überholen. Aus bislang ungeklärten Gründen zog der Fahrradfahrer plötzlich in Richtung Fahrbahnmitte, woraufhin er von der Autofahrerin frontal erfasst wurde. Der 16-jährige Radfahrer schlug mit seinem Kopf gegen die Windschutzscheibe des VWs, wurde dann mehrere Meter durch die Luft geschleudert und blieb schließlich im Straßengraben liegen.

Anzeige


Mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen wurde er mit einem Rettungshubschrauber ins Ingolstädter Klinikum verbracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Am Fahrrad entstand Totalschaden. Außerdem wurde der VW im Frontbereich sowie im an der Windschutzscheibe bis hin zum Dach erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden wurde von der Polizei auf zirka 7.500 Euro geschätzt.







Sachbeschädigung an Hausfassade


 
Nach einem lauten Knall bemerkte eine Nachbarin, dass von einer Hausfassade Verkleidungsplatten herunterfielen.

(ir) Eine Anwohnerin der Augsburger Straße in Geisenfeld vernahm am Sonntagabend gegen 18:30 Uhr einen lauten Knall, der von einem benachbarten herstammte. Als sie dorthin blickte, erkannte sie, wie Platten der Hausverkleidung herunterfielen. Vor dem Grundstück stand ein Mann, der sich jedoch danach mit dem Fahrrad in Richtung Forstwiesen beziehungsweise Patriotstellung entfernte.

Anzeige


Der Mann war mit einer kurzen Hose und einem T-Shirt bekleidet. „Ob sich dieser Mann zuvor an der Fassade zu schaffen gemacht hat, konnte die Zeugin nicht erkennen“, teilte ein Sprecher der Geisenfelder Polizei mit. Und er fügte hinzu: „Die genauen Umstände beziehungsweise die Höhe des Schadens müssen noch ermittelt werden.“







Fahrraddiebstahl beim Paarfest


 
Nach dem Reichertshofener Paarfest erlebte eine Frau aus Baar-Ebenhausen eine böse Überraschung. 

(ir) Die Frau hatte am Freitagabend gegen 20:00 Uhr ihr neuwertiges Fahrrad an der Fußgängerbrücke über die Paar in der Nähe des Festplatzes abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Jedoch hatte sie ihren Drahtesel nicht an einem festen Gegenstand angekettet. Als die Frau dann am Samstag gegen 0:30 Uhr mit ihrem Rad nach Hause fahren wollte, musste sie feststellen, dass es gestohlen worden war. Bei dem gestohlenen Fahrrad handelt es sich um ein silbernes Damenrad der Marke Kalkhoff.

Sachdienliche Hinweise zu diesem Diebstahl nimmt die Geisenfelder Polizei unter der Telefonnummer (0 84 52) 7 20-0 entgegen.







Ozon-Alarm in chemieverarbeitendem Betrieb


 
Zu einem Zwischenfall mit zwei leicht verletzten Menschen kam es in einem chemieverarbeitenden Betrieb in Münchsmünster.

(ir) Ein 52-jähriger Industriemeister aus Neuburg und seine 54-jährige Kollegin aus Münchsmünster waren am Mittwochvormittag gegen 11:00 Uhr in einem chemieverarbeitenden Betrieb in Münchsmünster mit Lkw-Entladearbeiten beschäftigt, als sie eine Halle zur Wasseraufbereitung betraten. Nach kurzer Zeit löste ein Ozon-Alarm aus, worauf die beiden die Halle sofort verließen. Der 52-Jährige und seine 54-jährige Kollegin verspürten daraufhin eine Reizung der Atemwege und wurden vorsorglich mit einem Rettungswagen in das Köschinger Krankenhaus verbracht. Die Halle wurde daraufhin entlüftet. Weshalb dort Ozon aus der Anlage ausgetreten ist, muss jetzt vom Gewebeaufsichtsamt geklärt werden. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist keine Fremdverschulden erkennbar“, so ein Sprecher der Geisenfelder Polizei.







Mann spielt an Weiher mit seinem Penis herum


 
Ein nackter Mann trat an einem Geisenfelder Weiher drei weiblichen Badegästen gegenüber. 

(ir) Drei Frauen waren am Samstag gegen 17:00 Uhr beim Schwimmen im Geisenfelder Schieleinweiher, als ein etwa 45-jähriger Mann nackt am Ufer entlangging. „Der Mann stellte sich dann hinter ein Gebüsch und vollzog an seinem Geschlechtsteil eindeutige Handlungen“, so ein Sprecher Geisenfelder Polizei.

Anzeige


Der Täter wurde von den Frauen folgendermaßen beschrieben: Er ist etwa 175 Zentimeter groß und dick. Er hatte graue kurze Haare.

Die Polizeiinspektion Geisenfeld hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer (0 84 52) 7 20-0 um Hinweise auf den Täter beziehungsweise weitere Tatzeugen.







Zum Seitenanfang