Arbeiter (50) in Stanzmaschine eingeklemmt


 
Gestern Vormittag wurde ein Arbeiter bei Reparaturarbeiten schwer verletzt.

(ir) Ein 50-jähriger Arbeiter aus dem südlichen Landkreis Pfaffenhofen war am Dienstagvormittag gegen 9:40 Uhr in Wolnzach-Bruckbach mit Reparaturarbeiten an einer Kartonstanzmaschine beschäftigt. Dabei wurde der Arbeiter in die Maschine eingeklemmt. Der 50-Jährige wurde vor Ort von einem Notarzt-Team erstversorgt und kam dann mit mittelschweren Verletzungen in die Pfaffenhofener Ilmtalklinik. „Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden von der Polizei Geisenfeld aufgenommen“, teilte ein Polizeisprecher mit.







Unfallflucht in Reichertshofen


 
Ein Unbekannter beschädigt ein geparktes Auto und flüchtet von der Unfallstelle.

(ir) Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte am Montag zwischen 15:05 Uhr und 18:55 Uhr den linken vorderen Kotflügel eines Autos, das in der Reichertshofener Schillerstraße 1 geparkt war. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.

Zeugen des Unfalls beziehungsweise der Fahrerflucht werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Geisenfeld unter der Telefonnummer (0 84 52) 7 20-0 zu melden.







So eine Sauerei


 
Ein Unbekannter besprüht in Baar-Ebenhausen eine Teerdecke, eine Gartenmauer, einen Stromkasten und ein Straßennamensschild mit roter Farbe.

(ir) Ein bislang unbekannter Täter verschmierte in der Zeit von Freitagabend gegen 18:00 Uhr und Montagmorgen gegen 8:00 Uhr die Straßendecke im Bereich der Baar-Ebenhausener Kreuzung Stockaustraße/Reiterstraße mit roter Markierungsfarbe. Außerdem beschmierte der Täter ein Straßennamensschild, die Gartenmauer eines angrenzenden Anwesens und ein Stromleitungskasten. Der Gesamtschaden wurde auf rund 100 Euro geschätzt.

Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Geisenfeld unter der Telefonnummer (0 84 52) 7 20-0 zu melden.







Großeinsatz nach vermisstem Schwimmer


 
Heute Nachmittag wurde die Suche nach einem vermeintlich vermissten Schwimmer am Reschweiher bei Ernsgaden ohne Erfolg abgebrochen.

(ir) Über Notruf des Rettungsdienstes teilte ein Badegast am heutigen Montag gegen 13:10 Uhr mit, dass er zirka zehn Minuten zuvor einen älteren Mann ins Wasser gehen sah und dessen Verlassen des Weihers aber nicht mehr beobachten konnte. Von der Integrierten Leitstelle wurden daraufhin die Freiwilligen Feuerwehren aus Ernsgaden und Manching sowie die Tauchergruppe der Ingolstädter Berufsfeuerwehr sowie der Wasserwacht alarmiert.
 
Anzeige


Zusätzlich war bei der Suche ein Polizeihubschrauber unterstützend in Einsatz. Nachdem die Einsatzkräfte am Seeufer keine persönlichen Sachen eines Schwimmers vorgefunden haben und auch sämtliche Fahrräder und Fahrzeuge anwesenden Badegästen zugeordnet werden konnte, wurde die Suche nach gut einer Stunde ohne Erfolg abgebrochen.

Anzeige


Zudem ergab sich bei eingehender Befragung des Mitteilers die Möglichkeit, dass er das Verlassen des Schwimmers gar nicht bemerkt haben könnte. Bei dem Einsatz waren zirka 40 Kräfte der Feuerwehr und zirka 25 Kräfte der Wasserwacht beziehungsweise des Rettungsdienstes im Einsatz.







Polizisten müssen Lautsprecherkabel mitnehmen


 
Weil ein Mann sich mehrmals nicht an die Nachtruhe hält, unternimmt die Polizei eine besondere Maßnahme.

(ir) Bei der Geisenfelder Polizei ging in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 0:15 Uhr die Mitteilung über eine Ruhestörung wegen überlauter Musik aus einer Wohnung in der Elsenheimer Straße in Wolnzach ein. Vor Ort wurde von den Streifenbeamten zunächst versucht, Ruhe herzustellen und die Musik wurde ausgemacht. „Dies zeigte jedoch nur begrenzt Wirkung“, so ein Sprecher der Geisenfelder Polizei.
 
Anzeige


Da bei der Polizei dann gegen 2:10 Uhr erneut eine Mitteilung über eine Ruhestörung aus derselben Wohnung einging, fuhren die Streifenpolizisten dort erneut an. Der Ruhestörer wurde abermals zur Ruhe ermahnt, doch diesmal nahmen die Beamten vorsichtshalber die Lautsprecherkabel mit. „Außerdem wurde gegen den Wohnungsinhaber eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Ruhestörung erstattet“, so der Polizeisprecher abschließend.







Zum Seitenanfang