Waldarbeiter (†33) von Baum erschlagen


 
In einem Waldstück bei Geisenfeld wurde ein Arbeiter von der Krone eines umfallenden Baumes getötet. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

(ir) In der Nähe des Geisenfelder Stadtteils Rottenegg fällten am Samstagmorgen gegen 7:00 Uhr zwei Arbeiter eines holzverarbeitenden Betriebs Bäume im Attenhauser Holz. Ein 44-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen bediente dabei einen sogenannten Harvester, sein 33-jähriger slowakischer Kollege war zu dieser Zeit mit einem anderen Baum in der Nähe beschäftigt. „Diese Arbeitsstelle befand sich im Gefahrenbereich des Harvesters“, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord mit.

Anzeige


Als ein Baum umstürzte, der mit der Arbeitsmaschine gefällt wurde, traf die Baumkrone den 33-jährigen Waldarbeiter. Dabei zog sich der Mann tödliche Verletzungen zu. Die Ingolstädter Kriminalpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. „In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, inwiefern dem Maschinenführer ein Vorwurf zu machen ist“, so der Polizeisprecher weiter. Und er ergänzte abschließend: „In Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde ein Gutachter beauftragt, die Berufsgenossenschaft wurde informiert.“







Firmeninterner Streit auf Volksfest ausgetragen


 
Ein Volksfestbesucher schlägt seinem Kollegen ein Longdrinkglas auf den Kopf.

(ir) Anlässlich eines Volksfestbesuchs eines Unternehmens gerieten in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 0:50 Uhr zwei Kollegen am Wolnzacher Volksfest in Streit. „Hintergrund war wohl eine firmeninterne Meinungsverschiedenheit“, teilte ein Sprecher der Geisenfelder Polizei mit. Und er fügte hinzu: „Dabei zertrümmerte ein 37-Jähriger aus Wolnzach ein Longdrink-Glas und schlug mit dem Glasboden auf den Kopf eines 45-Jährigen aus Vohburg.“

Anzeige


Der erlitt davon eine erhebliche Schwellung oberhalb des linken Auges, weshalb er Anzeige gegen seinen Kollegen erstattete. „Nachdem eine schwerere Verletzung nicht auszuschließen war, begab er sich danach in ärztliche Behandlung“, so der Polizeisprecher weiter. Der 37-jährige Beschuldigte konnte in der Nacht nicht mehr angetroffen werden. Ihn erwarten jedoch eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung sowie ein Betretungsverbot für die restliche Dauer des Wolnzacher Volkfestes.







Rasender Biker stürzt von seiner Maschine


 
Vermutlich weil ein Motorradfahrer zu schnell unterwegs war verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte auf die Fahrbahn.

(ir) Ein 52-jähriger Motorradfahrer aus Riedenburg fuhr am Freitagnachmittag gegen 15:30 Uhr auf der Kreisstraße PAF 30 zwischen den Vohburger Ortsteilen Oberdünzing und Oberhartheim. „Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er von der Fahrbahn ab und stürzte“, teilte ein Sprecher der Geisenfelder Polizei mit.

Anzeige


Und er fügte hinzu: „Dadurch erlitt er leichte Verletzungen und kam vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.“ An der Suzuki-Maschine entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro. Es war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Fremdschaden ist bei dem Unfall nicht entstanden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Dünzing und Oberhartheim waren mit 16 Einsatzkräften an der Unfallstelle.







Unfallflucht auf Hotelparkplatz


 
In Langenbruck fuhr ein Unbekannter über Nacht ein geparktes Auto an. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher.

(ir) In der Zeit von Donnerstagabend gegen 22:00 Uhr bis Freitagmorgen um 8:00 Uhr touchierte ein bislang unbekanntes Fahrzeug das rechte Heck eines Audis, der über Nacht am Parkplatz eines Hotels in der Pörnbacher Straße in Langenbruck abgestellt war. Als der Eigentümer des Audis am Freitag zu seinem Fahrzeug kam, musste er an der hinteren rechten Stoßstange Lackabrieb feststelen. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Verursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Die Polizeiinspektion Geisenfeld ermittelt jetzt wegen Unfallflucht und bittet Zeugen, sich telefonisch unter der Rufnummer (0 84 52) 7 20-0 zu melden.







Unfallflucht in Wolnzach


 
Ein Unbekannter fährt ein Auto an und entfernt sich von der Unfallstelle. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

(ir) In der Zeit von Donnerstagabend gegen 19:30 Uhr bis Freitagmorgen um 6:30 Uhr war ein VW Am Starzenbach in Wolnzach geparkt. Innerhalb dieses Zeitraums touchierte ein bislang unbekanntes Fahrzeug das rechte Heck des VWs. Dabei wurde die hintere rechte Stoßstange beschädigt. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich nach Polizeischätzungen auf mehrere hundert Euro.

Anzeige


Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. „Eine Verständigung der Polizei unterblieb ebenfalls“, so ein Sprecher der Geisenfelder Polizei.

Die Polizeiinspektion Geisefeld ermittelt jetzt wegen Unfallflucht. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 84 52) 7 20-0 zu melden.







Zum Seitenanfang