Die Staatsanwaltschaft entscheidet über die Folgen


 
Einen erheblich betrunkenen Radfahrer zog eine Streife der Verkehrspolizei mitten in der Nacht aus dem Verkehr. 

(ir) Ein 20-jähriger Radfahrer aus Ingolstadt war in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 2:35 Uhr auf der Ingolstädter Schillerstraße unterwegs. Eine Streife der Verkehrspolizei wurde auf den jungen Radler aufmerksam, weil er seinen Kopf, vermutlich witterungsbedingt, völlig verhüllt hatte. Bei der anschließenden Kontrolle des 20-Jährigen stellten die Streifenbeamten bei dem jungen Mann deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Der junge Mann musste daraufhin die Polizisten mit auf die Dienststelle begleiten. Dort wurde ihm von einem Arzt Blut abgenommen. „Über die Folgen seiner Trunkenheitsfahrt entscheidet die Staatsanwaltschaft Ingolstadt“, so ein Verkehrspolizeisprecher.







Zum Seitenanfang