Täter durch Videoüberwachung ermittelt


 
Nach einer Auseinandersetzung zwischen Heranwachsenden in einem Linienbus kam es am Zentralen Omnibusbahnhof zu einer Körperverletzung.

(ir) Zwei junge Männer aus Ingolstadt im Alter von 17 und 18 Jahren gerieten am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr in einem Linienbus auf dem Weg zum ZOB in Streit. Dabei betitelten sie sich gegenseitig mit zahlreichen Kraftausdrücken. „Am Busbahnhof angekommen, schlug der 18jährige seinem jüngeren Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn hierdurch leicht“, teilte ein Sprecher der Ingolstädter Polizei mit. Und er fügte hinzu: „Nach der Tat konnte der Schläger zunächst unerkannt entkommen.“

Anzeige


Anhand der Täterbeschreibung des Opfers stellte eine Streife der Ingolstädter Polizei den vermeintlichen Täter in der Harderstraße fest. „Nach Sichtung der Videoüberwachung des Busbahnhofs konnte nicht nur der 18-Jährige zweifelsfrei als Täter identifiziert werden, es konnte auch der genaue Tathergang aufgezeichnet werden“, so der Polizeisprecher weiter. Und er ergänzte: „Aufgrund der Beweislast räumte der Schläger die Tat ein.“ Der 18-Jährige muss sich jetzt wegen Körperverletzung verantworten. Außerdem wird gegen die beiden Kontrahenten wegen Beleidigung ermittelt.







Zum Seitenanfang