Mit Kopfverletzung und in Schlangenlinien unterwegs


 
Ein Autofahrer stoppte einen Radfahrer, der mit einer blutigen Wunde in unsicherer Weise auf einer Staatsstraße fuhr.

(ir) Ein Autofahrer bemerkte am Sonntagnachmittag gegen 14:00 Uhr einen Fahrradfahrer, der auf der Staatsstraße 2035 von Ehekirchen in Richtung Neuburg unterwegs war, in Schlangenlinien fuhr und eine blutige Verletzung am Kopf hatte. Der Autofahrer stoppte den Radfahrer und verständigte die Polizei. Wie die Streifenpolizisten dann herausfanden, handelte es sich bei dem Fahrradfahrer um einen 69-jährigen Mann aus Ehekirchen.

Anzeige


Weil die Streifenpolizisten bei dem Radler starken Alkoholgeruch wahrnahmen, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,26 Promille. Daraufhin wurde bei dem 69-Jährigen eine Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt. Dort wurde auch seine Kopfverletzung ambulant behandelt. „Der Radfahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten“, so ein Sprecher der Neuburger Polizei.







Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen