Schwerverletzter Motorradfahrer muss ins Klinikum geflogen werden

Eine 41jährige Arzthelferin aus dem südlichen Landkreis Kelheim fuhr mit ihrem VW Sharan auf der B 300 aus Aiglsbach kommend Richtung Geisenfeld. Zwischen den beiden Abfahrten Engelbrechtsmünster schloss sie auf eine Radfahrerin auf, die sie wegen Gegenverkehr nicht überholen konnte. Auch ein nachfolgender 17-jähriger Schüler schloss mit seinem Motorrad auf und mehrere Fahrzeuge des Gegenverkehrs wurden durchgelassen.

Unmittelbar bevor die Autofahrerin zum Überholen ansetzen wollte, bemerkte sie den überholenden Motorradfaher. Dieser hatte den entgegenkommenden VW Polo, der von einer 25-jährigen Krankenschwester aus Geisenfeld gesteuert wurde, übersehen und es kam zum Frontalzusammenstoß. Die Maschine wurde dabei noch an den überholten VW Sharan geschleudert.

Der Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Ingolstadt geflogen. Die Autofahrerinnen blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. An der Unfallstelle war neben Rettungsdienst und Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Geisenfeld im Einsatz.

 

 


Das gehört doch wirklich bestraft

Gestern Abend fuhr eine alkoholisierte Frau mit ihrem Pkw zur Polizei und muss nun mit einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz rechnen.

Die 57-Jährige wollte wegen der Hauptuntersuchung ihres Fahrzeuges etwas bei der Polizei abklären. Da die Beamten aber starken Alkoholgeruch wahrnahmen und zuvor gesehen hatten wie die Frau selbst zur Polizei gefahren ist, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Die Rückfahrt mit ihrem Fahrzeug wurde der Frau untersagt und zudem wird eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz erstattet.

 

 


Die Polizei warnt vor Facebook-Betrügern

+++Bitte teilen+++    

In letzter Zeit mehren sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Geisenfeld die Anzeigen hinsichtlich Betrugsversuche über Facebook. Die Täter die meist im Ausland sitzen, hacken Facebook-Accounts und schreiben mit diesen dann Bekannte der Nutzer an. Darin wird gebeten nochmals die Handynummer mitzuteilen, da diese unter unterschiedlichen Angaben angeblich gelöscht wurde. Falls diese dann übermittelt wird, erfolgt eine Codeübermittlung, mit der Bitte diese an die Bekannten weiter zu vermitteln. Anschließend wird dann das Konto mit teils unterschiedlichen Beträgen belastet.

 

 


Autofahrer unter Drogen- und Alkoholeinfluss kontrolliert

Im Bereich der Geisenfelder Polizeiinspektion wurden zwei Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich Drogen- und Alkoholkonsum heraus.

Drogenfahrt:

Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung am Dienstagfrüh in Ernsgaden fiel den Polizisten der Polizeiinspektion Geisenfeld ein Autofahrer auf. Bei der anschließenden Kontrolle des 20-jähirgen Fahrers ergaben sich Verdachtsmomente für eine Fahrt unter Drogeneinfluss. Beim Fahrer wurde anschließend eine Blutentnahme angeordnet. Er muss mit einem Fahrverbot und einer Geldbuße rechnen.

Alkoholfahrt:

Bei einer Verkehrskontrolle am Montag um 19:55 Uhr wurde in der Nöttinger Straße in Geisenfeld ein 64-jähriger Autofahrer aus Pförring angehalten. Beim Fahrer wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein gerichtsverwertbarer Test bei der Inspektion ergab einen Atemalkoholwert von 0,74 Promille. Auch in diesem Fall muss der Fahrer mit einem Fahrverbot und einer Geldbuße rechnen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

 

 


83-jährige Radlerin bei Unfall schwer verletzt

Gestern Vormittag übersah eine 38-jährige Münchnerin in Manching eine vorfahrtsberechtigte Radfahrerin, die bei dem Zusammenstoß schwer verletzt wurde.

Die 38-jährige Frau aus München fuhr gestern gegen 10:15 Uhr mit ihrem Audi auf der Kellerstraße in Richtung Donaufeldstraße und übersah an der Einmündung zur Grundstraße eine von rechts kommende Radfahrerin. Die Autofahrerin erfasste die 83-jährige Frau aus Manching frontal. Durch den Anstoß wurde die Radfahrerin auf die Motorhaube bzw. gegen die Windschutzscheibe des Pkw geschleudert und kam dann schließlich auf der Fahrbahn zum Liegen. Nach derzeitigen Erkenntnissen zog sich die Radfahrerin bei dem Sturz einen Knochenbruch an der linken Hand und am Sprunggelenk zu. Die Autofahrerin wurde nicht verletzt und muss sich nun wegen einer fahrlässigen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

 

 


Zum Seitenanfang