Jugendlicher (16) kauft Auto und fährt damit


 
Ein polizeibekannter 16-Jähriger fährt ohne Führerschein mit einem Auto von Vohburg nach Neustadt.

(ir) Am Samstagabend wurde der Kelheimer Polizei mitgeteilt, dass ein amtsbekannter 16-Jähriger ein Auto gekauft haben und anschließend mit diesem nicht versteuerten und nicht versicherten Wagen von Vohburg nach Neustadt gefahren sein soll. „Natürlich hatte er auch keine erforderliche Fahrerlaubnis“, so ein Sprecher der Kelheimer Polizei.

Anzeige


Das Verhalten des 16-Jährigen wird aber laut Polizei nicht nur für ihn Konsequenzen für ihn haben, sondern auch für den 27-jährigen Autoverkäufer aus Vohburg. „Er wusste, dass der 16-Jährige noch keinen Führerschein hatte und ließ ihn mit dem Pkw wegfahren.“







Vier Kasperl sollen Rollo zerlegt haben


 
Ein Betrunkener erscheint bei der Polizei und erzählt dem Beamten eine Phantasiestory.

(ir) Am frühen Montagmorgen fuhr ein stark alkoholisierter Radfahrer zur Kelheimer Polizei und wollte einen Vorfall melden. Der 65-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass vier Kasperl bei ihm zu Hause den Rollo zerlegt und wieder zusammengebaut hätten. „Aufgrund seiner starken Alkoholisierung musste er vorläufig festgenommen werden und zur Blutentnahme in der Goldbergklinik Kelheim verbracht werden“, so ein Sprecher der Kelheimer Polizei. Und er fügte hinzu: „Nichtsdestotrotz wurde im Anschluss der Grund seines Kommens überprüft, wie anzunehmen handelte es sich um ein alkoholbedingte Phantasievorstellung.“







Verdächtiger Geruch aus Wohnung festgestellt


 
Nach der Türöffnung stellte sich heraus, dass der Strom abgestellt und die Speisen im Kühl- und Gefrierschrank mit Maden übersät waren.

(ir) Eine Wohnungsbesitzerin teilte der Kelheimer Polizei einen verdächtigen Geruch aus einer Wohnung im selben Haus in Langquaid mit. Die Frau gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass sie den 44-jährigen Wohnungsinhaber samt Frau und Kinder seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen habe. Daraufhin wurde am gestrigen Samstag die Wohnung geöffnet. Die Polizisten stellten dann fest, dass der Strom in der Wohnung abgeschaltet war. Deswegen tauten Kühlschrank und Gefrierschrank ab. „Die darin enthaltenen Speisen waren bereits mit Maden übersät“, so ein Polizeisprecher. Und er fügte hinzu: „Die Familie ist vermutlich verreist.“







Nackter (37) schläft auf Bierbank


 
Die Polizei wurde zu einem angeblich ruhestörenden Mann gerufen. Doch sie fanden ihr splitterfasernackt und schlafend vor.

(ir) In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 3:25 Uhr wurde die Kelheimer Polizei über einen lärmenden Betrunkenen verständigt. Als eine Polizeistreife dann bei dem Mann eintraf, stellten sie fest, dass der 37-Jährige aus einem Nachbarlandkreis erheblich alkoholisiert und splitterfasernackt auf einer Bierbank saß und gerade schlief. Die Polizisten weckten dann den betrunkenen Mann und er zog dann seine Hose an. Anschließend fuhr er mit einem Taxi nach Hause.







Autofahrer wollte Polizisten Fremdurin unterjubeln


 
Mitten am Tag stoppte die Polizei einen Autofahrer, der deutlich unter Drogen- und Medikamenteneinfluss stand. Der Mann wollte die Polizisten beim Drogentest täuschen.

(ir) Am Donnerstagnachmittag gegen 16:15 Uhr war ein 35-jähriger Türke aus dem Landkreis Starnberg auf der A 9 in Fahrtrichtung München unterwegs. Zwischen Allershausen und dem Autobahnkreuz Neufahrn fiel der Autofahrer einer Polizeistreife auf, weil sein Fahrzeug unfallbeschädigt war und der Fahrer in deutlichen Schlagenlinien unterwegs war. „Einige Verkehrsteilnehmer wurden von dem Pkw-Fahrer gefährdet und sie verständigten die Polizei“, teilte ein Polizeisprecher mit.

Anzeige


Nachdem die Streifenpolizisten mehrmals vergeblichen versuchten, den Mann anzuhalten, konnte er dann doch noch auf dem Seitenstreifen gestoppt werden. Der Autofahrer hatte zwar keinen Alkohol intus, dafür stand er aber deutlich unter Drogen- und Medikamenteneinfluss. „In solchen Fällen wird eine Urinprobe gefordert, welcher der Fahrer auch zustimmte“, so der Polizeisprecher weiter. Und er ergänzte: „Dabei fiel ihm aber ein Plastikbeutel aus der Hose.“ Nach Angaben des 35-jährigen Autofahrers handelte es sich dabei um Fremdurin, um diesen bei Kontrollen im Bedarfsfall den Polizeibeamten unterjubeln zu können.

Anzeige


Nach einer richterlichen Anordnung musste sich der Türke dann einer Blutentnahme unterziehen. Gegen den 35-jährigen Mann laufen jetzt Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung, Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis, denn einen Führerschein besaß er auch nicht.







Zum Seitenanfang