-Anzeige-
Das schwache Herz


 
Herz-Kreislauf-Beschwerden zählen in Deutschland zu den häufigsten Krankheiten. 

(ir) Dazu gehört auch die Herzschwäche, die sogenannte Herzinsuffizienz. Über 440.000 Menschen werden bundesweit jährlich mit einer Herzschwäche in ein Krankenhaus eingeliefert, jeder zehnte Patient stirbt daran. Bei einer Herzschwäche hat das Herz nicht mehr genug Kraft, um ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen und transportiert damit nicht genug Sauerstoff. „Die Folge: Die Betroffenen fühlen sich müde, abgeschlagen und sind wenig belastbar“, so Dieter Brummer, Fachbereichsleiter von der AOK in Ingolstadt. Außerdem plagt die Patienten häufig Luftnot, die anfangs nur bei Anstrengung auftritt, später aber schon bei leichter Belastung.

Anzeige


Die AOK bietet ihren Versicherten ein spezielles Versorgungsangebot: Ein strukturiertes Behandlungsprogramm für koronare Herzkrankheit, das für Patienten mit einer zusätzlichen Herzschwäche besondere Angebote bereithält. Bei der AOK in Ingolstadt sind aktuell 3.960 Versicherte eingeschrieben, im Regierungsbezirk Oberbayern sind es 33.693. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Herzschwäche profitieren von dem Versorgungsangebot besonders: Es sieht zum Beispiel zusätzlich regelmäßige körperliche Untersuchungen und Gewichtskontrollen vor, mindestens alle sechs Monate werden wichtige Laborwerte und die Nierenfunktion überprüft“, so Dieter Brummer.

Anzeige


Die behandelnden Ärzte achten auch auf die Medikation: Sie erstellen einen Medikationsplan für alle Patienten, die fünf oder mehr Arzneimittel einnehmen. So wird sichergestellt, dass die Betroffenen bestmöglich medikamentös eingestellt sind. Darüber hinaus prüfen die Ärzte, ob die Patienten zum Facharzt oder in die Klinik überwiesen werden müssen. Wichtig ist auch, dass die Patienten selbst mitarbeiten können. „Bei den meisten Betroffenen wirken sich Bewegung und Sport positiv aus, spazieren gehen und Treppen steigen können da schon helfen“, rät Dieter Brummer. Gut geeignet sind auch Wandern, Fahrradfahren, Gymnastik und Tanzen. Wer will, kann sich auch einer Herzsportgruppe anschließen.

Weitere Infos zum Behandlungsprogramm erhalten Sie bei der Dieter Brummer von der AOK in Ingolstadt unter der Telefonnummer (08 41) 93 49-2 20.







Zum Seitenanfang