Nachts im Stadtmuseum


  
Am kommenden Freitag, 8. Dezember dürfen Besucher wieder zur abendlichen Stunde in das Ingolstädter Stadtmuseum. 

(ir) Was passiert eigentlich, wenn abends im Stadtmuseum die Lichter ausgehen? Werden dann die Exponate lebendig? Beginnt Simon Mayrs Orgel wie von Geisterhand zu spielen, trabt der Schwedenschimmel schnaubend durch die Gänge, rattert die hölzerne Tabakschnittmaschine im Keller und regt sich Leben im löchrigen Professorentalar, den Johannes Eck einst trug? Leider nein - wobei auch das eine reizvolle Vorstellung wäre.

Anzeige


Gleichwohl: Eines wird tatsächlich lebendig, und das ist die Geschichte. Aber nicht Geisterhand weckt sie, sondern das Team von „Ingolstadt erleben.“ In einem einstündigen Programm begeben wir uns auf Zeitreise im nächtlichen Stadtmuseum.

Die Führungen beginnen um 19:00 Uhr und um 20:30 Uhr. Der Einlass ist jeweils 15 Minuten vor Beginn, um rechtzeitiges Erscheinen wird gebeten. Nach Beginn ist kein Einlass mehr möglich. Aufgrund der großen Nachfrage wird empfohlen, sich Karten im Vorverkauf zu sichern. Nur bei nicht ausverkauften Veranstaltungen können Restkarten an der Abendkasse im Museum erworben werden.

Anzeige


Die Führung findet ohne Altersbegrenzung statt. Eine Teilnahme wird aber erst ab 12 Jahren empfohlen.
Der Eintritt beträgt 9,50 Euro
Kartenvorverkauf an der Kasse des Stadtmuseums sowie in der Tourist Information im Alten Rathaus.







Zum Seitenanfang