Eine Ingolstädter Boxlegende feiert Geburtstag



Hans Regner hat am Dienstag, 22. November 2022 einen runden Geburtstag: er wird 80 Jahre alt.

von Helmut Schlittenlohr

(hs) Der Jubilar stand für den Boxclub Ingolstadt 156-mal im Ring und feierte dabei 117 Siege, nur 22-mal musste er dabei mit einer Niederlage und 17 Unentschieden aus dem Ring steigen. Mehre oberbayerische, südbayerische und drei bayerische Meistertitel stehen in seiner Siegerliste.



Doch seine größten Erfolge feierte Regner bei den Deutschen Meisterschaften. Im Jahr 1959 musste er sich im Junioren-Mittelgewicht bei der DM in Freising noch mit dem Vizetitel begnügen. Seine große Stunde schlug dann ein Jahr darauf bei der „Deutschen“ in Villingen. Im Finale setzte er sich gegen den Hamburger Mittelbachert mit einem einstimmigen Punktsieg zum Deutschen Meistertitel durch.



Mit elf Jahren begann die Boxkarriere des BCI-Sportlers. Zuerst noch bei FrTsch 1913 am Ruschenweg, sein Vater war dort Fußballer und brachte Filius Hans zum Boxen. Doch ein Jahr später 1954 wurde der Boxclub Ingolstadt gegründet und Regner wechselte dort hin. Er zählt damit beim BCI zu den 12 Gründungsmitgliedern der aktiven Boxer.



In den ersten Jahren seiner Karriere wurde noch beim ESV 1897 mangels eigener Halle trainiert. Doch später wurden dann die Kämpfe im Tanzsaal des Schäffbräu in der Adolf-Kolping-Straße im 1.Stock ausgetragen. „Am Samstag wurde dort getanzt, am Sonntagvormittag haben wir den Boxring raufgetragen und später wieder abgebaut“, erinnert sich der Jubilar.



Gegen klangvolle Gegner stieg der Jubilar in den Ring, „legendäre Kämpfe lieferten wir uns in den Lokalmatches gegen den BC Eichstätt vor zahlreichen Zuschauern“ schwärmt Regner. Doch nicht nur in Bayern gegen so klangvolle Namen wie ASV Dachau, Bavaria Rosenheim, Heros Regensburg oder auch KSC Amberg lieferte sich Hans Regner mit seinen Mannschaftskameraden Boxduelle, in ganz Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, der Schweiz und Holland bestritten sie Boxkämpfe.



Legendär der Vergleichskampf im Jahr 1967 gegen eine Londoner Auswahl in der Donauhalle am Viehmarktplatz, in die der BCI dann später zu seinen Kämpfen gewechselt war. Über 2000 Zuschauer verfolgten dabei das Match der Ingolstädter Faustkämpfer. Doch auch gegen internationale Gegner aus Belgrad und Istanbul stand Regner bei Heimkämpfen im Ring.



Jubilar Hans Regner konnte dabei in seiner Karriere mit vielen klangvollen Mitstreitern in den Ring steigen. Hans Klasek, Karl Kastenmüller, Richard Köhnlein, Valentin Schordie, Josef Phillipini, Armin Meier, Georg Meisinger, Ludwig Dachs, Karlheinz Zinsmeister oder auch Ludwig Buchner sorgten mit Trainer Martin Schuster und dem langjährigen Sportwart und Vorsitzenden Willi Riedl dafür, dass der BCI in dieser Zeit immer ein erfolgreicher Boxclub war.



In Erinnerung bleibt für den Jubilar auch sein 150.Kampf, da landete er 1969 einen Punktsieg in Groß-Gerau gegen den tunesischen Meister Kilanie. Ein Jahr darauf bestritt Regner im August 1970 in München seinen letzten Kampf, siegreich gegen den Iraner Hamdi beim Match gegen den TSV Milbertshofen.



In seiner späteren beruflichen Laufbahn war der Jubilar über mehrere Jahrzehnte zuerst am Ingolstädter Krankenhaus und bis zur Rente am Klinikum als freigestellter Personalrat beschäftigt.