Red Sox Judoka halten den Anschluss


 
Klarer Sieg der DJK-Judo-Damen gegen Peiting in der Bayernliga.

(ir) Die Judoka der DJK Ingolstadt halten mit einem deutlichen 13:7 (130:70) Heimsieg gegen den TSV Peiting Anschluss in der Bayernliga. Die Red Sox wollen damit ihren Anspruch auf einen Medaillenplatz auch in diesem Jahr deutlich machen. Schon nächste Woche steht die schwere Auswärtsbegegnung gegen das JT Oberland auf dem Programm.

Anzeige


Nach dem verpatzten Auftakt in Schweitenkirchen, hatten die DJK Judoka auf heimischer Matte natürlich viel Motivation, doch Peiting erwies sich zunächst als der erwartet schwere Widersacher. Josy Krtaky eröffnete die Begegnung mit einem Sieg für die Red Sox, doch Annett Döring konnte aufgerückt ins Schwergewicht nichts ausrichten. Souverän punkteten dafür Tanja Kupschewski und Franziska Barnsteiner für die DJK. Peiting holte gegen Carina Pitow einmal mehr auf, aber Julia Lebsanft erweiterte den Vorsprung. Mit einer hervorragenden Wurftechnik setzte sich Eliana Pielmeier ab und DJK Eigengewächs Johanna Bloehs brachte die Gegnerin mit einer tollen Würgetechnik zur Aufgabe. Nachdem Christina Blechinger kampflos den Zähler holte musste sich Christina Müller geschlagen geben.

Anzeige


Trotzdem stand ein 7:3 Pausenstand für die Red Sox zu Buche, die aber konzentriert in die zweite Runde gingen. Hier bot sich ein ähnliches Bild. Kratky und Kupschewski punkteten, Pitow und Julia Müller leider nicht. Dann zahlte sich die taktische Umstellung von Coach Sven Keidel aus und Barnsteiner besiegte eine Gewichtsklasse aufgerückt ihre Kontrahentin ebenso deutlich wie Lebsanft. Die beiden Punkte von Pielmeier und Christina Müller reichten schließlich für den 13:7 Endstand.