Robin Krauße verstärkt die Schanzer


 
Eine frische Kraft für das verletzungsgeplagte defensive Mittelfeld: Robin Krauße wechselt vom Ligakonkurrenten SC Paderborn zum FC Ingolstadt 04. 

(ir) Der beim FC Hansa Rostock und FC Carl Zeiss Jena ausgebildete Defensiv-Allrounder erhält in der Donaustadt einen Vertrag bis 2021. In der letzten Spielzeit absolvierte der 24-jährige Rechtsfuß für den Zweitliga-Aufsteiger 41 Partien, erzielte drei Tore und steuerte zwei Vorlagen bei.



„Wir sind sehr froh, dass wir nach den schweren Verletzungen von Almog Cohen und Christian Träsch mit Robin Krauße schnell Ersatz im defensiven Mittelfeld gefunden haben. Robin ist ein sehr zweikampfstarker Spieler, flexibel und mit einer sehr guten Mentalität. Das sind allesamt Attribute, die hervorragend in unser Anforderungsprofil und die Struktur der Mannschaft passen“, so FCI-Sportdirektor Angelo Vier.

Auch Krauße blickt voller Vorfreude auf seine neue Aufgabe bei den Schanzern: „Für mich ist der Wechsel eine große Chance, mich bei einem ambitionierten Zweitligisten weiterzuentwickeln. Ich hatte eine tolle Zeit in Paderborn und bin dankbar, dass mir dieser Schritt ermöglicht wurde. Nun will ich im Training sofort loslegen, um meinen neuen Teamkollegen schnellstmöglich zu helfen.“

Anzeige


Der 1,79 Meter große Rudolstädter wechselte im Januar 2016 vom FC Carl Zeiss Jena zum SC Paderborn in die 2. Bundesliga, aus der die Ostwestfalen am Ende der Saison abstiegen. Insgesamt absolvierte Krauße in zweieinhalb Jahren 91 Partien für den SCP, erzielte dabei drei Tore und bereitete vier weitere vor. In der abgelaufenen Spielzeit feierte er als eine wichtige Säule in Paderborns Mittelfeld den souveränen Aufstieg in die 2. Bundesliga und kam im DFB-Pokal durch den 1:0-Sieg gegen die Schanzer bis ins Viertelfinale.