Auch der Tod gehört zum Leben


 
Letzte-Hilfe-Kurs: Mit der Normalität des Sterbens umgehen lernen.

(ir) Das Sterben einer nahestehenden Person macht uns als Mitmenschen oft hilflos und unsicher. Früher selbstverständliches Wissen zur Sterbebegleitung ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen und damit auch das Zutrauen, als Mensch und als Gesellschaft Sterbenden beistehen zu können. Das Sterben ist immer mehr in die Hände von Fachkräften und Institutionen übergegangen.



„Letzte-Hilfe-Kurse“ sollen die Sterbebegleitung erleichtern – und Angehörige ermutigen, sich Menschen auf ihrem letzten Weg zuzuwenden. Der Kurs vermittelt Basiswissen für eine gute Sorge am Lebensende und gibt Angehörigen und Interessierten Einblick und Sicherheit im Umgang mit schwerkranken und sterbenden Menschen. Der Kurs gliedert sich in vier Themenblöcke:
• Sterben ist ein Teil des Lebens
• Vorsorgen und Entscheiden
• körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte lindern
• Abschied nehmen vom Leben

Anzeige


Die Malteser verstehen das Angebot der „Letzen-Hilfe-Kurse“ als Beitrag für eine sorgende Gesellschaft, deshalb ist der Kurs für alle Teilnehmer kostenlos und mit keinen ehrenamtlichen Verpflichtungen verbunden.

Referentinnen: Carmen Pickl und Regina Sterz
Termin: 2. April 2019 von 17:30 Uhr bis 21:00 Uhr im Bürgertreff, Hauptstraße 51 in 92339 Beilngries

Um vorheriger Anmeldung unter der Telefonnummer (0 84 21) 98 07-15 wird gebeten, da die Plätze auf 20 Personen begrenzt sind.