Aus halbe-halbe wird eine Chance



Lions Club Eichstätt fördert Deutschlandstipendium an der KU.

(upd) Mit einer Summe von 1.800 Euro übernimmt der Lions Club Eichstätt für ein Jahr die Förderpatenschaft eines Deutschlandstipendiums an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU). Dieses Stipendium wird bundesweit seit mehreren Jahren an Studierende mit besonderen Begabungen und herausragenden Leistungen vergeben.



Besonderes Kennzeichen des Deutschlandstipendiums ist seine Konzeption als öffentlich-private Bildungspartnerschaft: Über ein Jahr hinweg erklären sich private Stiftungen, Förderer oder Unternehmen dazu bereit, ein monatliches Stipendium in Höhe von 150 Euro zu finanzieren, das der Bund dann auf 300 Euro aufstockt. Staat und Gesellschaft können auf diese Weise gemeinsam begabte, leistungsstarke und engagierte junge Menschen auf ihrem Bildungsweg unterstützen.



„Aus den Rückmeldungen unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten wissen wir, dass diese Unterstützung sehr hilfreich für sie ist. Deshalb sind wir dem Lions Club Eichstätt sehr dankbar für dieses Engagement“, betonte Prof. Dr. Markus Eham, KU-Vizepräsident für Studium und Lehre, bei der offiziellen Übergabe der Fördervereinbarung. „Wenn man selbst Kinder hat, die studieren, kennt man die damit verbundenen – auch finanziellen – Herausforderungen. Diesen wollen wir uns bewusst hier vor Ort annehmen“, erklärte Werner Hausmann, Präsident des Lions Clubs Eichstätt. Als Club-Mitglied hatte die Eichstätter Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel die Übernahme eines Deutschlandstipendiums angeregt.



„Unser Anliegen ist es, nicht nur über die Fördersumme zu unterstützen, sondern auch den Austausch mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten zu pflegen. Außerdem möchten wir andere dazu ermuntern, es uns gleich zu tun und ebenfalls die Förderung eines Deutschstipendiums zu übernehmen“, so Schorer-Dremel.



Studierende der KU können sich in der Zeit vom 15. August 2020 bis 15. November 2020 für ein Deutschlandstipendium bewerben. Die Vergabe erfolgt unabhängig vom Gehalt und kann auch zusätzlich zu BAföG erfolgen. Potenzielle Förderer können entweder ein komplettes Jahresstipendium übernehmen oder alternativ mindestens 150 Euro spenden. Solche Einzelsummen werden dann in einen Fonds zu einem kompletten Stipendium zusammengefasst. Weitere Informationen sind erhältlich per Mail an
deutschlandstipendium@ku.de.

Das Foto zeigt von links Werner Hausmann (Präsident des Lions Clubs Eichstätt), Vizepräsident Prof. Markus Eham, Tanja Schorer-Dremel (MdL) und Olaf Jelinski (Stabsstelle Alumni und Fundraising) bei der Übergabe der Fördervereinbarung für ein Deutschlandstipendium.