Besucher tragen jetzt große Verantwortung



Die Caritas-Seniorenheime entwickelten Corona-Schutzkonzepte weiter.

(ir) Besucher, Angehörige und Freunde der Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen werden jetzt zu den Schlüsselfiguren des Infektionsschutzes. Das haben die Einrichtungsleitenden der 20 Caritas-Seniorenheime im Bistum Eichstätt erklärt. Mit Wirkung des heutigen Montags, 29. Juni 2020 hat die Bayerische Staatsregierung die Besuchsregelung in den Pflegeheimen deutlich gelockert. Damit wird der Weg hin zu mehr Normalität beschritten. Die Caritasverantwortlichen in der Pflege begrüßen dies im Interesse der Bewohnerinnen und Bewohner und Angehörigen.



Allerdings sind die bisher ohnehin schon in der Corona-Krise stark herausgeforderten Mitarbeitenden in den Pflegeeinrichtungen jetzt gefordert, passgenaue Schutz- und Hygienekonzepte zu entwickeln und anzuwenden. Mit der nun bevorstehenden weitreichenden Öffnung der Heime geht auch die Sorge vor neuen Corona-Ausbrüchen einher. Mit hohem Engagement und der Fachlichkeit ihrer Mitarbeitenden ist es dem Caritasverband Eichstätt bislang gelungen, COVID-19 aus seinen Seniorenheimen herauszuhalten. Es traten nach Mitteilung des Verbandes nur Einzelfälle ohne Folgen auf.



Nun müssen alle Besucher informiert, belehrt und angeleitet werden. Die Verantwortlichen müssen auf deren Verständnis, Akzeptanz, aber vor allem auf das Bewusstsein ihrer Verantwortung setzen. Nur so kann es der Caritas zufolge gelingen, die Gesundheit der Bewohner und Bewohnerinnen in Gemeinschaftsunterkünften zu schützen. Schließlich habe das Verhalten des einzelnen Besuchers nicht nur eine Konsequenz für seinen Angehörigen, sondern auch für Mitbewohner und das Personal.



Es müsse eine Selbstverständlichkeit sein, dass Besucher aus Städten, Landkreisen, aber auch Reiseländern mit Corona-Verbreitung nicht in die Heime gehen. Der Caritasverband bittet die Bevölkerung eindringlich darum, die gängigen Hygieneregeln und die Schutzvorgaben in den Einrichtungen unbedingt einzuhalten. Personen, die Kontakt zu COVID-19-Erkranken hatten oder selbst Symptome zeigen, dürfen die Heime nicht betreten.



Mit der Lockerung der Besuchsregelung soll sozialer Isolation und Vereinsamung entgegengewirkt werden. Übereinstimmend sprechen sich die Leitungspersonen der Caritas-Seniorenheime für eine Öffnung mit Augenmaß aus.