Freude über eine erfolgreiche Weiterbildung


 
Erzieherinnen absolvieren dank des Landkreises Eichstätt Qualifizierungsmaßnahme.

(ir) Insgesamt zwölf Tage umfasste die Qualifizierungskampagne (Quaka) für pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kindertageseinrichtungen mit Kindern unter drei Jahren, der sich 23 Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen aus dem Landkreis Eichstätt seit Mai 2017 angeschlossen und diese nun erfolgreich absolviert haben. Im Rahmen einer Feierstunde erhielten sie in den Räumen der ehemals Fürstbischöflichen Residenz aus den Händen von Landrat Anton Knapp ihr Schulungszertifikat überreicht.

Anzeige


Zusammen mit dem Landrat gratulierte auch Claudia Forster, die 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Denkendorf, die die Räume im Kindergarten Marienheim für die komplette Qualifizierungsmaßnahme zur Verfügung gestellt hatte, sowie Sigmund Hammel, der Leiter des Amtes für Familie und Jugend im Landratsamt Eichstätt, Claudia Frensch-Rosenow, der Kita-Fachberatung im Landratsamt und Kursleiterin und Sozialpädagogin Christa Kleebinder.

Anzeige


„Eine Weiterqualifizierung ist neben Wissen und Handlungssicherheit für die Fachkräfte insbesondere auch deshalb wichtig, weil sich dadurch auch die Qualität der Betreuung für die Sensibelsten und Kleinsten unserer Gesellschaft in den Krippen und Kindergärten unseres Landkreises noch weiter verbessert“, so Landrat Knapp. Im Jahre 2017 waren es bereits knapp 700 Kinder im Alter zwischen Null bis drei Jahren, die in Krippen und Kindergärten betreut wurden. „Angesichts dieser Zahlen schreitet auch der Krippenneu- und Krippenausbau im Landkreis weiter voran. Die neueste Krippengruppe wurde erst im Januar 2018 in St. Michael in Gaimersheim eröffnet, weitere Eröffnungen stehen demnächst unter anderem in Denkendorf, Gaimersheim, Kinding, Nassenfels und Wettstetten an“, erläuterte der Landkreischef. Er sprach den Teilnehmerinnen, die neben ihrer täglichen Arbeit in den Kitas ihre Zeit und ihr Engagement eingebracht haben, um sich beruflich weiterzubilden und somit einen wichtigen Beitrag zur weiteren Verbesserung der Betreuungsqualität der unter Dreijährigen zu leisten, Dank und Anerkennung aus. Ein besonderes Dankeschön ging übrigens auch an die Bildungsreferentin Christa Kleebinder, die in Kooperation mit dem Amt für Familie und Jugend diese Fortbildungsreihe geleitet hat und bereits seit 17 Jahren die Leitungstreffen der kommunalen und freien Träger durchführt.

Das Foto zeigt die Freude über die gelungene Qualifizierungskampagne. Landrat Anton Knapp (links) überreichte den Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen ihr Schulungszertifikat.