Gemeinde Denkendorf tritt einstimmig bei



17: 0 für den Landschaftspflegeverband Landkreis Eichstätt e.V.

(ir) Nach einer Vorstellung des noch jungen Verbandes und seiner vielfältigen Aktivitäten durch die Geschäftsführerin Christina Geith in der letzten Gemeinderatssitzung der Gemeinde Denkendorf entschieden sich die Gemeinderäte einstimmig für einen Beitritt in den Verband, der sich der Pflege und dem Schutz der Kulturlandschaft im Landkreis Eichstätt verschrieben hat.



Mit dem Beitritt der Gemeinde Denkendorf sind jetzt 27 der 30 Gemeinden im Landkreis Eichstätt Teil des „Gemeinschaftsprojekts“ Landschaftspflegeverband Landkreis Eichstätt (LPV). Bürgermeisterin Claudia Forster freut sich über die motivierte Aufbruchsstimmung im Gemeinderat. „Unsere Vereine und Verbände haben schon immer tolle Arbeit geleistet, aber wir haben schon viele Ideen, was wir in unserer Gemeinde mit Unterstützung des Landschaftspflegeverbands zusätzlich noch angehen können“ berichtet sie.



Christina Geith zeigte sich nach der Sitzung sichtlich beeindruckt vom bisherigen Engagement vor Ort und ist gespannt auf die zukünftige Zusammenarbeit. „Es ist immer sehr viel wert, wenn tatkräftige und motivierte Leute in den Gemeinden sind, die die Projekte mit anschieben und dann auch die Arbeiten draußen übernehmen“ erklärt Christina Geith. Ganz besonders war für Christina Geith auch der Weg, über den der Beitritt ins Rollen kam: Hier war die Denkendorferin Carolin Suttor neben Tanja Schorer-Dremel, Vorstandsvorsitzenden des LPVs, eine der treibenden Kräfte.



Ihr Familienbetrieb, bei dem sich vor allem ihr Mann um den Ackerbau und die Schweinemast kümmert, hatte bei der Naturschutzberatung für Landwirte „Fokus Naturtag“, die der LPV dank der Finanzierung über das Natur- und Umweltprogramm des Landkreises Eichstätt auch ohne staatliche Förderung in 2020 anbieten konnte, mitgemacht. „Es war wirklich ein bereichernder Tag mit vielen „aha“-Momenten“ schwärmt Carolin Suttor über den Beratungstag mit Peter Riegg, Fachkraft beim LPV.



Besonders beeindruckend für sie war, wieviel jeder einzelne für den Naturschutz tun kann und wie vielfältig auch die Fördermöglichkeiten für Landwirte sind. Nach diesem Tag stand für sie fest, dass auch ihre Heimatgemeinde dem LPV beitreten sollte. Und wie sich jetzt herausgestellt hat, sollte ihr Ziel zeitnah erreicht werden.

Das Foto zeigt Carolin Suttor mit zwei Ihrer Kinder, Bürgermeisterin Claudia Forster, Christina Geith und Tanja Schorer-Dremel zu Besuch auf dem Hof der Familie Suttor.