Hoher Besuch beim Blutspendetermin in Eichstätt



Viel Andrang gab es bei den letzten Terminen bei der Blutspende im BRK Kreisverband Eichstätt. 

(ir) Dank eines neuen Reservierungstools für die Blutspender, gab es bei beim Blutspendetermin in Eichstätt keine langen Warteschlangen. Mit dieser Neuerung hofft der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes, Wartezeiten auf den Blutspendeterminen verkürzen zu können. Nach über einem Jahr der Testung, geht nun das Terminreservierungstool in die Einführungsphase.



Um sich selbst vor Ort ein Bild machen zu können, besuchte Georg Götz, einer der beiden Geschäftsführer des Blutspendedienstes, am Montag den Blutspendetermin in Eichstätt. Götz war sehr erfreut zu sehen, wie zügig die Blutspender bedient werden konnten. „Das ist auch in Zeiten von Corona wichtig, damit sich nicht mehr Menschen als notwendig, in den Terminlokalen aufhalten.“



Begrüßt wurde Georg Götz von Stefan Janczik, dem Blutspendebeauftragten des BRK Eichstätt. Er durfte bei diesem Termin den Kreisgeschäftsführer Michael Gorum vertreten, der leider nicht selbst anwesend sein konnte. Anwesend war auch Edmund Chmeliczek, der für den Termin zuständige Gebietsreferent. Chmeliczek ist auch Mitglied der Projektgruppe, die für die Entwicklung des Tools verantwortlich ist.



Dass der Kreisverband Eichstätt als einer der ersten Kreisverbände des BRKs an der Einführung des Reservierungstools teilnimmt, hat mit der langjährigen Verbundenheit des Kreisverbandes mit dem Blutspendedienst zu tun. Als ehemaliger Mitarbeiter des Blutspendedienst freut sich Michael Gorum sehr darüber, dass die Verbundenheit zu seinem ehemaligen Arbeitgeber noch weitergewachsen ist.



Gorum ist sehr froh darüber, dass es mit dem neuen Reservierungstool für die Spender eine Erleichterung geschaffen wurde, die es den Spendewilligen erleichtert, sich einen passenden Termin auszusuchen. Damit hat der Ablauf bei der Blutspende sehr an Qualität gewonnen.
Sowohl der Blutspendedienst als auch der BRK Kreisverband Eichstätt sind ständig bestrebt, für die Blutspender und deren Wohl, dass Beste zu geben.



So wurde auch bei den Spendergeschenken, in den letzten Jahren, eine Umstellung auf regionale Produkte durchgeführt. Das wird von den Blutspendern als sehr positiv empfunden.
Aber trotz aller Bemühungen, ist es immer noch sehr schwierig neue Blutspender zu gewinnen. „Vielleicht trägt das neue Tool dazu bei, neue Spender zu gewinnen“, meint Gorum.



„Der nächste Blutspende Termin, an dem das Tool zum Einsatz kommt, findet am kommenden Freitag und Montag in Beilngries statt. Wir hoffen auf rege Teilnahme“, fügt Gorum an. Und ergänzt: „Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich noch mal ganz herzlich bei allen Blutspendern im Landkreis Eichstätt für Ihre rege Teilnahme an den Blutspendeterminen das ganze Jahr über, im Landkreis bedanken. Denn trotz der widrigen Umstände konnten wir uns auf unsere Blutspender im Landkreis Eichstätt stets verlassen.“