Hospiz- und Trauerarbeit in Zeiten von Corona


 
Der Malteser Hilfsdienst bietet Beratung und Gespräche am Telefon an.

(ir) Der direkte Kontakt zu Hilfesuchenden ist zur Zeit nicht möglich - auch nicht für den ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Eichstätter Malteser. „Trotzdem möchten wir schwerkranke Menschen und ihre Angehörigen ermutigen, bei uns anzurufen, wenn sie Unterstützung benötigen“, betont die Koordinatorin Regina Sterz, „gerne versuchen wir telefonisch zu beraten und gegebenenfalls Netzwerkpartner mit einzubeziehen oder zu vermitteln“.



Eine Kontaktaufnahme ist unter der Telefonnummer (0 84 21) 98 07-77 sowie der Rufnummer (0 84 21) 98 07-15 möglich oder schriftlich über die E-Mail-Adresse hospizdienst.eichstaett@malteser.org. Auch die Trauerbegleiterinnen der Malteser gehen in Zeiten der Corona-Krise neue Wege. Da die Trauergruppen und Einzelbegleitungen momentan nicht stattfinden, weisen sie darauf hin, dass sich Trauernde trotzdem jederzeit an die Malteser wenden können. Telefonische Trauergespräche bietet Angelika Gabler unter der Rufnummer (0 84 21) 88 55 an.