Neue Räume geweiht



Bischof Hanke weiht neue Räume für „Pastorale Dienste“ in St. Walburg ein.

(pde) Bischof Gregor Maria Hanke hat die neuen Räume der Hauptabteilung III Pastorale Dienste des Bischöflichen Ordinariats am Walburgiberg 2, neben dem Kloster St. Walburg, eingeweiht. Bei einer Andacht im Garten des Innenhofes mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, segnete der Bischof Kreuze für die Büros, sowie ein Birnen- und Apfelbäumchen. Anschließend besichtigte er gemeinsam mit der Leiterin der Hauptabteilung, Ordinariatsrätin Barbara Bagorski, ihrem Nachfolger, Diakon Thomas Schrollinger, Generalvikar Pater Michael Huber und Amtschef Thomas Schäfers die neuen Räumlichkeiten.



„Sie sollen sich in diesem neuen Haus wohlfühlen und Beheimatung erfahren durch das gemeinsame Ziel der Pastoral“, sagte der Bischof bei der Wortgottesfeier. Er rief die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu auf, ihre „Herzen und Türen zu öffnen, damit die Menschen hierher zu ihnen kommen können“. Hauptabteilungsleiterin Barbara Bagorski dankte allen Beteiligten für den reibungslosen Umzug. „Die Kirche ist kein Käfig für den Heiligen Geist, er will fliegen und wirken“, skizzierte sie die Aufgabe der Pastoral anhand eines Zitats von Papst Franziskus.



Thomas Schrollinger, der die Hauptabteilungsleitung zum Jahreswechsel übernehmen wird, nahm die beiden neuen Bäumchen als Hoffnungszeichen für die Pastoral: „Sie müssen ihre Wurzeln fest in den Boden schlagen, damit Äste und Knospen blühen können“, damit seien sie ein Zeichen des Lebens und ein Symbol dafür, dass die Pastoral Früchte tragen solle.



Die Hauptabteilung Pastorale Dienste war von der Luitpoldstraße 2 nach St. Walburg umgezogen. Dort sind nun die Abteilungen „Pastorale Entwicklung“, „Pastoral in Beziehung und Begegnung“, sowie „Diakonale Dienste/Einzelseelsorge“ untergebracht.

Das Foto zeigt Bischof Gregor Maria Hanke, der bei einer Andacht ein Birnen- und Apfelbäumchen sowie Kreuze für die neuen Büroräume segnete.