Ampelanlage wurde umprogrammiert


 
Verkehrsbehinderungen im Zuge des Ausbaus der Ostumgehung Etting. 

(ir) Beim Umbau der Kreuzung Ettinger-/Dr.-Ludwig-Kraus-Straße im Zuge des vierspurigen Ausbaus der Ostumgehung Etting ist seit Samstag, 16. März 2019, ein neuer Bauabschnitt eingerichtet worden. Durch die geänderte Kreuzungsgeometrie und den notwendigen bauzeitlich bedingten Wegfall von Fahrspuren musste die bestehende Signalanlage umprogrammiert werden.



Die Baustellensignalisierung wurde vergangene Woche mehrfach optimiert und angepasst. Dennoch kommt es auf den vorhandenen Restverkehrsflächen – gerade zu den Hauptverkehrszeiten – zu Verkehrsbehinderungen beziehungsweise Stau. Der Vergleich mit anderen und/oder ehemaligen Ampelschaltungen im Umfeld ist nicht möglich, da das neue Baufeld andere Zwänge und Beschränkungen bezüglich Signalschaltungen, Spuraufteilungen und Spurangeboten hat.

Anzeige


In den kommenden Tagen wird weiterhin die Grünzeitverteilung der einzelnen Zufahrten zu den unterschiedlichen Tageszeiten den neuen Gegebenheiten angepasst. Doch auch nach der Optimierung kann keine staufreie Verkehrsabwicklung garantiert werden. „Es ist unser Ziel, die Bauphase so zügig wie möglich umzusetzen“, heißt es aus dem Tiefbauamt, das für die möglichen Verkehrsbehinderungen um Verständnis bittet.