„Atempause“: Eine wertvolle Auszeit


 
Die Alzheimergesellschaft bietet Selbsthilfegruppen für pflegende Angehörige an.

(ir) Wenn man zu Hause einen demenzkranken Menschen versorgt, dann verändert sich die gesamte familiäre Situation. Der Alltag ist dann für pflegende Angehörige mit vielen Belastungen und Sorgen verbunden. Die Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, Angehörige bei der Pflege und Betreuung zu unterstützen. Von der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt e.V. wurde die „Atempause“ ins Leben gerufen. Es ist eine Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige. Zeitgleich dazu findet eine Betreuungsgruppe für den Demenzkranken statt, der zu Hause versorgt wird.

Anzeige


In einer Selbsthilfegruppe können Familien über ihre Probleme sprechen sowie sich mit anderen Teilnehmern, die sich in einer ähnlichen Lage befinden, austauschen. Die Angehörigengruppe wird durch eine Fachkraft geleitet und die Teilnehmer erhalten wertvolle Tipps zum Thema Umgang, Pflegeversicherung, Ernährung etc. In der Betreuungsgruppe werden die Betroffenen liebevoll durch eine hauptamtliche Fachkraft sowie ehrenamtliche Helfer und Helferinnen betreut. Hier werden viele unbekannte Ressourcen entdeckt, hervorgehoben und gestärkt. Mit einer adäquaten Betreuung und individuellen Beschäftigung stärken wir das positive Selbstbild jedes Demenzkranken.

Anzeige


Die Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt e.V. bietet bisher drei dieser „Atempausen“ an. Diese finden Montag und Mittwoch von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr und jeden 4. Donnerstag im Monat von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr statt. Am Montag und Mittwoch findet vor der Atempause eine Gruppe „Bewegung mit Musik“ von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr statt. Dies sind geschlossene Gruppen. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich und die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es sind Plätze in allen drei Atempausen frei. Die Atempausen finden in der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt e.V. Fauststraße 5 in 85051 Ingolstadt statt. Informationen und Anmeldung unter der Telefonnummer (08 41) 8 81 77 32