Beruflicher Wiedereinstieg sichert die Existenz


 
Berufsrückkehrerinnen stellen ein wichtiges Potential zur Fachkräftesicherung dar. Infoveranstaltungen der Agentur für Arbeit Ingolstadt.

(ir) Wer den beruflichen Wiedereinstieg plant, vor dem türmen sich eine Menge Fragen auf: Welches ist das passende Arbeitszeitmodell? Wie sind Familie und Beruf zu vereinbaren? Welche Möglichkeiten der Kinderbetreuung gibt es? Welche Qualifizierungen werden benötigt? Nadine Seipelt, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, gibt in einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 17. Juli 2019 von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr im Raum A29 der Agentur für Arbeit Ingolstadt Antworten auf diese Fragen.

Dabei werden auch die Vorteile einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung aufgezeigt. „Eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist für Frauen sehr wichtig, vor allem im Hinblick auf ihre Eigenständigkeit und die soziale Absicherung sowie die finanzielle Alterssicherung“, erklärt Nadine Seipelt.

{


Auch die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt. Was bedeutet dies für Frauen, die nach einer Familienphase wieder in den Beruf zurückwollen? Was verbirgt sich hinter Arbeiten 4.0, dem Internet der Dinge oder Begriffen wie Crowdworking? Was müssen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger können, wenn sie in der Arbeitswelt 4.0 souverän bestehen wollen? Am Freitag, 19. Juli 2019 erfahren Interessierte von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Raum A29 der Ingolstädter Agentur für Arbeit mehr über digitale Kompetenzen. Wie diese für den Bewerbungsprozess und beim Start in den neuen Job genutzt werden können, stellt Christine Wittig, erfahrene Internet-Expertin und Referentin der Frauen-Computer-Schule München, vor.

„Wir möchten frühzeitig und umfassend informieren aber auch durch aktive Netzwerkarbeit Hilfestellung anbieten, denn die finanzielle Eigenständigkeit ist die einzige Möglichkeit, sich vor Altersarmut zu schützen“, so Nadine Seipelt,

Anzeige


Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich und kann telefonisch unter der Rufnummer (08 41 93 38-2 77 oder per E-Mail an ingolstadt.bca@arbeitsagentur.de unter Angabe von Name, Telefonnummer und Mailadresse (soweit vorhanden) erfolgen. Anmeldeschluss für beide Veranstaltungen ist Montag, 15. Juli 2019.

Bei fehlenden beziehungsweise zu geringen Anmeldungen können einzelne Veranstaltungen abgesagt werden. Bereits angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden entsprechend informiert.