Für jedes Kind einen Kita-Platz


 
Auch für 2018/19 wieder ausreichend Betreuungsplätze für Kinder in Krippen, Kindergärten und Tagespflege.

(ir) „Wir freuen uns, auch dieses Kita-Jahr wieder für jedes Ingolstädter Krippen- und Kindergartenkind einen Platz anbieten zu können, dessen Eltern eine Betreuung wünschen“, so Maro Karmann, Leiter des Amts für Kinderbetreuung und vorschulische Bildung. Nach der Auswertung der Anmeldewoche in den Kindertageseinrichtungen vom 29. Januar bis 2. Februar werden ab Mitte März die Zusagen für einen Kita-Platz an die Eltern versandt.

Bis September 2018 verfügt die Stadt Ingolstadt über rund 5.300 Plätze in den Bereichen Tagespflege, Netz für Kinder und Kindertageseinrichtungen. Davon stehen rund 3.950 Plätze für Kindergartenkinder (3 Jahre bis Schuleintritt) zur Verfügung. Rund ein Drittel der derzeitigen Kindergartenkinder werden ab September die Schule besuchen. Dem gegenüber stehen zirka 1.300 Neuanmeldungen für das Kindergartenjahr 2018/19. Erfahrungsgemäß erhält das Amt für Kinderbetreuung und vorschulische Bildung zusätzliche Anfragen für Kita-Plätze außerhalb der Anmeldewoche.

Anzeige


Im Krippenbereich (0 bis 3 Jahre) werden derzeit zirka 1.350 Plätze vorgehalten. Hier verlassen erfahrungsgemäß rund die Hälfte der Kinder die Einrichtungen, um dann einen Kindergarten zu besuchen. Da nur zirka 7 Prozent der Kinder unter einem Jahr und zirka 36 Prozent der Ein- bis Zweijährigen eine Krippe oder eine (Groß-)Tagespflegestelle besuchen, und die meisten Krippenkinder bereits über zwei Jahre alt sind, ist die Fluktuation in diesem Bereich wesentlich höher. Allen Eltern, die ihr Kind ab September in der Kita oder Tagespflege betreuen lassen möchten, kann ebenso ein Platz angeboten werden.

Es besteht kein Grund zur Sorge, wenn Eltern nicht sofort eine Zusage für einen Kita-Platz erhalten. Nach der schriftlichen Platzannahme der Eltern bis 6. April oder eben deren Absage sowie nach dem Schuleinschreibungstermin am 10. April gibt es weitere Platzangebote, die dann an wartende Eltern vergeben werden.

Sollten Eltern dennoch kein Platzangebot erhalten, können sie sich ab Juni an die Kita-Platzkoordinationsstelle der Stadt Ingolstadt unter der Telefonnummer (08 41) 3 05-4 56 07 oder per E-Mail an kita-platzkoordination@ingolstadt.de wenden.

Anzeige


„Durch die von Jahr zu Jahr lokal unterschiedliche Entwicklung der Geburtenzahlen lässt es sich nicht immer vermeiden, dass es bei der Versorgung mit Kita-Plätzen temporär zu regionalen Engpässen oder auch Überdeckungen kommen kann. Die Betreuungswünsche der Eltern werden, soweit dies möglich ist, berücksichtigt“, erklärt Karmann.

Um den Bedarf auch zukünftig decken zu können, plant die Stadt Ingolstadt weitere Kitas. Nach heutigem Stand werden bis 2021 noch mindestens 750 zusätzliche Plätze von freien Trägern und dem städtischen Träger im Krippen- (210) und Kindergartenbereich (540) geschaffen werden.