Arbeitslosenquote sinkt auf 1,8 Prozent


 
Von Helmut Schlittenlohr

Die Freiwillige Feuerwehr Oberhaunstadt hielt ihre 145. Mitgliederversammlung im Feuerwehrhaus am dortigen Weckenweg ab.

(ir) Vorstand Klaus Kimmel gab in seinem Bericht bekannt, dass der Verein derzeit 263 Mitglieder zählt, davon 28 Ehrenmitglieder. Der Verstand berichtete über die zahlreichen Teilnahmen der aktiven Vereinsmitglieder im abgelaufenen Jahr. Am Palmsonntag bei der Prozession, an Christi Himmelfahrt, beim Fronleichnamsumzug oder auch beim Martinsumzug war man bei den kirchlichen Festen mit einer Fahnenabordnung oder der Verkehrssicherung dabei. Beim vorgezogenen Volkstrauertag gab man ebenfalls ein gutes Bild mit seinen Fahnen und der Standarte beim Festzug und dann am Kriegerdenkmal ab.

Letztes Jahr wurde wieder der Maibaum am Dorfplatz in Oberhaunstadt aufgestellt, die Feuerwehrler waren beim Einholen, beim Schmücken und beim Aufstellen mit den örtlichen Ortsvereinen tatkräftig vertreten. An Feuerwehrfesten zum 140- und 150-jährigem Jubiläum in Friedrichshofen, Gerolfing und Zuchering begleiteten sie deren Festumzug.

In einem feierlichen Akt wurde das 2017 erhaltenes Löschgruppenfahrzeug mit neun weiteren Fahrzeugen im Rahmen des 25-jährigen Bestehens der Ingolstädter Berufsfeuerwehr in der Stadtmitte getauft. Nach der Heiligen Messe im Liebfrauenmünster zogen alle Ingolstädter Feuerwehren mit ihren neuen Einsatzfahrzeugen in einem Festumzug zum Stadttheater zu den weiteren Feierlichkeiten.

Das Sommernachtsfest am Alten Bad fand auch heuer wieder großen Zuspruch, bei dem sich Alt und Jung gemütlich trafen. Dabei erwähnte der Vorstand, dass der Pachtvertrag mit der Stadt um weiter 10 Jahre verlängert wurde. Nun stehen diverse Pflegearbeiten und eine Erneuerung der dortigen Hütte an.

Erstmals fand im vergangenen Jahr im Feuerwehrhaus ein Weinfest statt, das sich zu einem „wahren Volltreffer“ erwies. Über 150 Gäste waren bei bester Laune in der geschmückten Feuerwehrhalle. Vorstand Kimmel kündigte dazu an, dass das Weinfest deshalb heuer am 2.Oktober 2019 wiederholt wird.



Die Geselligkeit wurde bei den Feuerwehrlern ebenfalls gefördert mit einem Schafkopfturnier, der Teilnahme an der Dorfmeisterschaft im Stockschiessen, einem Helferessen oder auch bei der Weihnachtsfeier beim Alten Wirt.

Danach gab Kommandant Christian Buchberger seinen Bericht ab. Am Anfang seines Berichtes stellte er fest, dass es zwischen beruflichem Leistungsdruck und privatem Leistungsstress zunehmend schwieriger wird ein Ehrenamt zu übernehmen. Deshalb muss bei unserer Wehr neben den Ausbildungs- und Übungseinheiten die Nachwuchswerbung und -förderung an oberster Priorität stehen. Bei der Haunstädter Wehr sind dazu die Weichen in die richtige Zukunft gestellt. Das zeigt auch die hohe Teilnahme der jungen Feuerwehrler Anna Dürr, Stefan Kimmel, Paul Schreiner, Isabella Stößl, Anna Wachter, Annika Pilhofer und Moritz Wachter an den Lehrgängen Basismodul, Erste Hilfe, Sanitätshelfer und Sprechfunk.

Am Truppführerlehrgang nahmen zudem Simon Hackner, Nina Hüttinger, Laura Dürr und Michael Meier teil.

Aber auch kontinuierliches Werben gehört dazu, so der Kommandant. Dazu zählten auch die Brandschutzerziehung in den Kitas St. Peter und St. Willibald und in der Gesamtschule Oberhaunstadt.

Kommandant Buchberger zeigte in seinem weiteren Bericht dann auf, was die aktive Gruppe alles im Vorjahr in 47 Einsätzen geleistet hat. Fahrzeugbrände löschen, vollgelaufene Keller auspumpen, Bäume aus Windschäden von den Fahrbahnen entfernen, Zimmerbrände und Dachstuhlbrände löschen, Gasaustritte beheben, „alles war wieder dabei“. Am intensivsten waren im Mai 26 Sturmschäden an einem Tag, sowie die Industriebrände in der Römerstraße und in den Staudinger Hallen.

Die Einsätze werden immer schwieriger, so Kommandant Buchberger, mit immer mehr Details und Einsätze über das ganze Stadtgebiet ist man als örtliche Feuerwehr gefordert.

Anzeige


Der Kommandant konnte dann noch eine Reihe von Aktiven ehren: Andreas Beck wurde Hauptlöschmeister und Andreas Mengert Löschmeister und Gruppenführer. Nina Hüttinger, Mario Karl, Markus Stößl, Laura Dürr, Simon Hackner und Moritz Wachter wurden zum Oberfeuerwehrmann beziehungsweise -frau ernannt.

Auch Vereinsvorstand Kimmel wartete zuletzt mit einer Reihe an Ehrungen von langjährigen Mitgliedern auf:

25 Jahre: Michael Rödlmeier, Jochen Spielvogel.

40 Jahre: Manfred Knarr, Walter Knarr, Reinhard Knarr, Franz Hierl, Werner Rasch, Rainer Wutz, Johann Reder, Johann Huber.

50 Jahre: Johann Ammler, Wilfried Becker, Eduard Diewald, Werner Braun, Johann Schmaderer, Georg Moosandl, Anton Wachter, Alfons Ullinger.

Das Foto zeigt die Geehrten der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oberhaunstadt: 1. Kommandant Christian Buchberger, 1. Vorstand Klaus Kimmel, 2. Vorstand Stefan Vogl, Georg Moosandl (50 Jahre Mitglied), Kassier Reinhard (40 Jahre Mitglied), Jochen Spielvogel (25 Jahre), Reinhard Wutz (40 Jahre),
Knarr Walter(40 Jahre), Werner Braun (50 Jahre), Franz Hierl (40 Jahre), Johann Schmaderer (50 Jahre), Werner Rasch (40 Jahre), sowie alle zum beziehungsweise zur Oberfeuerwehrmann- frau und Löschmeister sowie beförderten Feuerwehrdienstleistenden mit Andreas Beck, dem stellvertretenden Kommandant).