Erlebnisregion im Herzen Bayerns


 
Neu aufgelegte Broschüre für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen enthält zahlreiche Tipps für Gäste und Einheimische.

(ir) Was hat der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen an Ausflugszielen, Veranstaltungen und touristischen Einrichtungen zu bieten? Darüber gibt die Broschüre „Erlebnisregion Neuburg‐Schrobenhausen“ Auskunft und gewährt auswärtigen Besuchern aber auch Einheimischen auf 44 Seiten einen kompakten Überblick über interessante Ziele, besondere Veranstaltungshöhepunkte sowie die örtlichen Übernachtungs- und Tagungsmöglichkeiten.

Jährlich gibt der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sein Gastgeberverzeichnis heraus. Für 2018 wurde die Publikation inhaltlich überarbeitet. Auf den ersten Seiten sind die Vorzüge des Landkreises und der beiden Städte Neuburg und Schrobenhausen in deutscher und englischer Sprache dargestellt. In zahlreichen Fotografien und informativen Begleittexten erfahren Leser im Folgenden Wissenswertes zu den besonderen Naturlandschaften wie Donaumoos, Urdonautal und Auwald. Tipps zu Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen sowie eine Übersicht an Arrangements, Übernachtungs- und Tagungsmöglichkeiten im Landkreis runden die Broschüre ab.

Anzeige


Besonders beliebt ist der Landkreis bei Fahrrad‐ und E-Bike-Touristen, die den Donauradweg, den Amper‐Altmühl‐Radweg oder die Paartaltour entlangfahren.

Ganz nach dem Motto „Entdecken, Erleben, Genießen“ macht die Broschüre Lust auf eine Reise durch den Landkreis mit all seinen Sehenswürdigkeiten, der abwechslungsreichen Natur, dem breiten kulturellen Angebot und den kulinarischen Spezialitäten.

Anzeige


Die Broschüre „Erlebnisregion Neuburg‐Schrobenhausen 2018“ ist in der Tourist‐Info in Neuburg, im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen, in den Rathäusern der Region und auch im Internet unter www.neuburgschrobenhausen.de/tourismus erhältlich.

Das Foto zeigt Ingrid Laux (links) und Roswitha Zach (rechts) vom Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen, die die Broschüre „Erlebnisregion Neuburg-Schrobenhausen“ überarbeitet haben. Zusammen mit ihren Kollegen Tanja Komar (2. von links) und Jonas Faller (2. von rechts), die unter anderem für die Titelseite der Broschüre Modell standen, blättern sie in der neu erschienenen Ausgabe.