Ingolstädter Wasserretter in Neuburg im Einsatz


 
Beim 50. Neuburger Donauschwimmen sorgte auch die Ingolstädter Wasserwacht für Sicherheit.

(ir) Mit zwei Motorrettungsbooten und insgesamt sechs Wasserrettern unterstützten die Schanzer ihre Kameraden von der Neuburger Wasserwacht. Insgesamt waren zwölf Boote der Wasserwachten, zwei THW-Boote sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Neuburg mit ihrem Mehrzweckboot im Einsatz.



„Unsere Bootsbesatzungen brachte drei unterkühlte Personen an Land und übergaben sie dem Sanitätsdienst“, teilte Wasserwacht-Einsatzleiter Alexander Wecker mit. Fünf Menschen wurden von der Bootsbesatzung aus Ingolstadt vorübergehend aufgenommen, konnten aber nach einer kurzen Pause weiterschwimmen. Nach der wasserrettungsdienstlichen Absicherung haben die Wasserwachtler diverse Aufbauten geborgen. Wasserretter und Bootsbesatzungen arbeiteten dabei Hand in Hand. „Wir bargen zehn Aufbauten“, so Wecker weiter.

Anzeige


Zum 18. Mal nahm eine Ingolstädter Wasserwachtgruppe selbst am Donauschwimmen teil. Für etwaige Wassernotfälle war die Ingolstädter Wasserwacht-Schnelleinsatzgruppe einsatzbereit.