366 Führerscheine entzogen


 
Zahl der zugelassenen Fahrzeuge im Landkreis Pfaffenhofen legt um 2,57 Prozent zu.

(ir) Im Landkreis Pfaffenhofen waren zum Jahresende 2018 insgesamt 128.951 Fahrzeuge zugelassen. Dies entspricht einer Steigerung von 2,57 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 125.726. Im Vergleich zum Jahr 2010 mit 103.872 Fahrzeugen ergibt sich aus der Statistik der Verkehrsbehörde eine Zunahme um 24,14 Prozent. Bei der Art der zugelassenen Fahrzeuge handelt es sich 82.552 Autos, 18.141 Anhänger, 12.523 Krafträder, 8.757 Zugkraftwagen und 5.983 Lkw.

Wie Rudolf Plach, Leiter des Sachgebiets Verkehr am Landratsamt Pfaffenhofen mitteilt, stieg die Fahrzeugdichte im Laufe des letzten Jahres von 1.005 Fahrzeugen pro 1.000 Einwohner auf 1.016 Fahrzeuge an. Dies bedeutet eine Steigerung um 1,09 Prozent.



Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fahrerlaubnisbehörde haben im vergangenen Jahr insgesamt 6.156 EU-Kartenführerscheine, 946 internationale Führerscheine und 105 Fahrgastführerscheine ausgehändigt.

Beim „Begleiteten Fahren ab 17“ verzeichnete das Sachgebiet 898 Führerscheinanträge. Dies bedeutet einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 5,17 Prozent.

Anzeige


Im vergangenen Jahr erfasste das Sachgebiet auch wieder die Entwicklung bei den „Verkehrssündern“. Rudolf Plach: „366 Bürgerinnen und Bürgern wurde der Führerschein durch ein Gericht oder eine Verwaltungsbehörde entzogen oder versagt.“ Im Vergleich zum Vorjahr mit 378 Fällen ist diese Zahl leicht zurückgegangen.

Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sind im Jahr 2018 433 Verkehrsteilnehmer aufgefallen. Im Jahr 2017 waren es 374. In den letzten zehn Jahren ist diese Zahl insgesamt um 62,78 Prozent angestiegen.