Bildungspartnerschaft mit Hipp



Hipp und Georg-Hipp-Realschule starten IHK-Bildungspartnerschaft.

(ir) Vielfältige Angebote zur Berufsorientierung für Schüler der 7. bis 9. Klassen In Pfaffenhofen – Der Pfaffenhofener Babynahrungshersteller Hipp und die Georg-Hipp-Realschule haben eine Bildungspartnerschaft unter der Schirmherrschaft der IHK für München und Oberbayern unterzeichnet. Nachdem beide Partner bereits seit 2012 in der Berufsorientierung zusammenarbeiten, wollen Schule und Unternehmen ihre Kooperation im neuen Schuljahr ausweiten und über die IHK-Bildungspartnerschaft verfestigen.



Geplant sind beispielsweise regelmäßige Betriebserkundungen für Schüler der 9. Klassen. „Bei diesen Besichtigungen wollen wir den Jugendlichen Einblick in unser Ausbildungs- und Berufsleben geben, ihnen die neun gewerblich-technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufe und deren Einsatzbereiche im Betrieb aufzeigen“, erklärt Josef Hönig vom HR Kompetenzzentrum bei Hipp. „Wir sind der Meinung, den jungen Menschen spannende berufliche Zukunftsperspektiven und Karrieremöglichkeiten direkt vor ihrer Haustür aufzeigen zu können. Wir sind immer auf der Suche nach kompetenten Fachkräften und idealerweise kommen sie aus der Region“, so Hönig weiter.



Vorgesehen ist auch, dass Auszubildende gemeinsam mit Schülern der 7. bis 9. Klassen das Projekt der Schülerfirma am Laufen halten. Die Auszubildenden von Hipp betreiben mit der Schülerfirma der Realschule einen Automaten zur Unterstützung der Pausenversorgung. Im Projekt erhalten die beteiligten Schüler Einblick in viele kaufmännische Prozesse, zum Beispiel hinsichtlich Bestellung, Werbung, Sonderaktionen, Automatensäuberung und Produktvertrieb. Sobald Gewinn erwirtschaftet wird, fließt dieser einem wohltätigen Zweck zu. Außerdem sollen Bewerbungstrainings und ein Berufsinfoabend an der Schule angeboten werden. Weiterhin wird das Unternehmen an der Ausbildungsmesse der Schule teilnehmen und Lehrerpraktika anbieten.



Hönig betont: „Für uns als Ausbildungsbetrieb ist wichtig, dass die Lehrkräfte, die für die Berufsorientierung in der Schule zuständig sind, verstehen, wie eine Ausbildung funktioniert und welche Entwicklungsperspektiven sie bietet. Lehrer lernen in den Lehrerpraktika die Abläufe im Unternehmen und unsere Ausbildungsanforderungen kennen.“



Laut Reno Wohlschläger, Rektor der Georg-Hipp-Realschule, haben viele Schüler leider nur ungenaue oder gar keine Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft. „Mit Hipp können wir Berufsorientierung zum Anfassen anbieten. Einiges, was wir für das kommende Schuljahr planen, hat sich bereits bewährt. Die neuen Bewerbungstrainings und Lehrerpraktika werden sicher eine wertvolle Ergänzung sein“, ist Wohlschläger überzeugt.



Unsere Schülerinnen und Schüler bekommen dank der verschiedenen Aktivitäten viele Informationen zum Alltag in einer großen, international agierenden Firma. Es gibt nichts Besseres, unsere schulischen Angebote mit Erfahrungen aus der Praxis zu kombinieren. Das gibt den Jugendlichen einen guten Einblick in die Vielfalt an Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region.“



„Wir freuen uns, dass wir mit Hipp und der Georg-Hipp-Realschule neue Mitstreiter für unsere IHK-Bildungspartnerschaften gewonnen haben. Ziel der Partnerschaften zwischen Ausbildungsunternehmen und Schulen ist es, Schülerinnen und Schüler über Berufsausbildungsmöglichkeiten vor Ort zu informieren und ihnen praxisnah Einblicke in möglichst viele Ausbildungsberufe zu geben.



Unternehmen können sich dadurch als Ausbildungsbetrieb präsentieren und kommen mit potenziellen Azubis in Kontakt“, bestätigt Daniela Deichstetter, Bildungsberaterin der Ingolstädter Geschäftsstelle der IHK für München und Oberbayern. „Wir hoffen natürlich, dass das neue Pfaffenhofener Beispiel Schule macht, so dass 2020 im Landkreis noch weitere Partnerschaften folgen“, so Deichstetter weiter.



Bei einer Bildungspartnerschaft stellt die IHK zunächst den Kontakt zwischen interessierten Schulen und Unternehmen her. Besonders am Anfang berät sie bei der Umsetzung der Partnerschaft im Schul- und Unternehmensalltag. Die Möglichkeiten einer praxisnahen Berufsorientierung reichen von Berufsinfoabenden, Betriebsführungen und Praktika über Mitmach-Angebote in den Betrieben zum Girls‘ oder Boys‘ Day bis hin zu Lehrerpraktika. Kontakt für interessierte Unternehmen und Schulen ist Daniela Deichstetter bei der IHK. Soe ist unter der Telefonnummer (08 41) 9 38 71-24 und per E-Mail an daniela.deichstetter@muenchen.ihk.de erreichbar.

Das Foto zeigt von links nach rechts Sophia Sigl vom Hipp HR Kompetenzzentrum, Schulleiter Reno Wohlschläger, Josef Hönig vom Hipp HR Kompetenzzentrum, sowie Petra Kring und Yvonne Schalk von der Georg-Hipp-Realschule, die sich auf die Fortsetzung ihrer Kooperation im Rahmen der IHK Bildungspartnerschaft freuen.