Jugendberufsagentur feiert einjähriges Jubiläum


 
Für die Zukunft hat sich die Jugendberufsagentur vorgenommen, noch verstärkter mit den Schulen im Landkreis Pfaffenhofen zusammenzuarbeiten.

(ir) Vor knapp einem Jahr schlossen sich der Landkreis Pfaffenhofen als Träger der Jugendhilfe, die Agentur für Arbeit Ingolstadt und das Jobcenter Pfaffenhofen im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zur Zusammenarbeit in einer Jugendberufsagentur zusammen. Als Ziel wurde festgelegt, die Zusammenarbeit zwischen den drei Partnereinrichtungen noch mehr zu intensivieren, damit Jugendliche und junge Erwachsene beim Übergang von der Schule in den Beruf besser und individueller unterstützt werden können.

„Im letzten Jahr haben sich Vertreter der drei Akteure regelmäßig in Arbeitsgruppen getroffen und die Situation der Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Landkreis Pfaffenhofen besprochen“, berichtet Elke Dürr, Leiterin des Sachgebiets Familie, Jugend, Bildung am Landratsamt. Es wurde zunächst eine eigene Plattform eingerichtet, mit Hilfe derer sich die verschiedenen Institutionen zügig einen Überblick über die verschiedenen Zuständigkeiten und Ansprechpartner verschaffen können. Zudem kann sich in diesem Forum über Angebote der jeweiligen Institutionen ausgetauscht werden. „Durch gegenseitige, persönliche Vorstellungen konnte die Zusammenarbeit verbessert und die Angebote transparenter gemacht werden“, so Marina Grasl, Bereichsleiterin Allgemeiner Sozialdienst.

Anzeige


Das Thema Datenschutz wurde von den Teilnehmern geregelt und es konnten konkrete Fälle im Rahmen von Fallkonferenzen besprochen werden. Dies geschieht immer mit Einverständnis des jungen Menschen und dessen Eltern.

Zudem wurde eine Vernetzung mit Jugendberufsagenturen anderer Landkreise weiter vorangetrieben. Auch an der Ausbildungskonferenz 2017 in Regensburg haben einige Vertreter teilgenommen.

Anzeige


Landrat Martin Wolf: „In immer mehr Landkreisen und Städten entstehen Jugendberufsagenturen. Der Landkreis Pfaffenhofen gehört somit zu den ersten Kommunen, die dieses Vorhaben bereits umgesetzt haben und eine positive Bilanz ziehen können. Durch den intensiven Kontakt der verschiedenen Akteure können Jugendliche und junge Erwachsene optimal unterstützt werden auf dem Weg in das Berufsleben.“

Das Foto zeigt von links nach rechts Manfred Jäger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ingolstadt, Landrat Martin Wolf und Alfred Bronauer, Geschäftsführer des Jobcenters bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags für die Jugendberufsagentur vor rund einem Jahr.