Zwei vollwertige Familienmitglieder getötet



Beim abendlichen Spaziergang erwischten zwei Hunde Gift, das ihnen das Leben kostete.

(ir) Am Dienstagabend zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr ging eine 46-jährige Frau aus Manching mit ihren beiden Lieblingen, dem siebenjährigen Boomer und der neunjährigen Lilli, zwei Bolonka Zwetna-Hunde, im Manchinger Ortsgebiet Gassi. Offenbar waren auf dem Weg über die evangelische Kirche und der Mittelschule Giftköder ausgelegt, die von den beiden drolligen Hunden gefressen wurden.



Zu Hause angekommen, ging es den beiden verspielten Familienmitgliedern noch gut, doch der Zustand der beiden Hunde verschlechterte sich zusehends. Plötzlich fingen beide Hunde an, sich massiv zu übergeben. Nachdem das Erbrochene blau gefärbt war, gehen die Besitzer davon aus, dass ihre Lieblinge Ratten- oder Schneckengift erwischt hatten.



Da in den Nachtstunden von Dienstag auf Mittwoch kein örtlicher Tierarzt zu erreichen war, machten sich die Hundebesitzer schleunigst auf den Weg zu einer Tierklinik nach Nürnberg. Doch dort kamen sie leider nicht an, weil die beiden vergifteten Hunde während der Autofahrt verstarben.



Nun hofft die Familie aus Manching auf Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Ergreifung des Täters beziehungsweise der Täterin führen und fragen: „Wer hat irgendwie mitbekommen, wer das Gift ausgelegt hat?“



Hinweise dazu werden von der INGOLSTADT-REPORTER-Redaktion unter der E-Mail-Adresse info@ingolstadt-reporter.de entgegengenommen und weitergeleitet.