Blitzlicht der Woche


 
Unsere Redaktion erreichte eine Mitteilung von Schrobenhausens Bürgermeister Karlheinz Karlheinz Stephan zum Thema „Die Bürgerversammlungen 2018“.

„Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

an insgesamt sechs Abenden habe ich den interessierten Bürgerinnen und Bürgern die wichtigsten Projekte der Jahre 2017 und 2018 erläutert. Finanziell steht Schrobenhausen gut da. Ende 2017 war der Stand der Rücklagen erstmals nach etlichen Jahren wieder höher als der Schuldenstand. Die kostenintensivsten Maßnahmen des laufenden Jahres werden der zweite Bauabschnitt des Innenstadtumbaus und der Erweiterungsbau des Taka-Tuka-Kindergartens sein. Aber wir werden auch in diesem Jahr keine neuen Schulden aufnehmen müssen.

Es ist dann am Ende eines solchen Abends immer wieder spannend für mich, welche Sorgen und Nöte die anwesenden Bürgerinnen und Bürger drückt. In der Regel sind das dann aber gar nicht die millionenschweren Projekte, sondern die vielen kleinen Dinge des täglichen Lebens, die da als verbesserungswürdig vorgebracht werden. Und das völlig zurecht.




Sehr oft werden verkehrsrechtliche Wünsche vorgetragen: Ein Tempo-30-Schild hier, ein Parkverbot dort und es wird auf gefährliche Situationen an diesen und jenen Stellen hingewiesen, wenn es zu Begegnungen zwischen motorisiertem Verkehr auf der einen und den Fußgängern und Radfahrern auf der anderen Seite kommt. Wir werden alle vorgetragenen Wünsche und Forderungen abarbeiten, indem wir uns die Situationen vor Ort vor Augen führen und unter Beiziehung der Polizei eine fachliche Meinung bilden. Und dann wird entschieden, ob es zur Umsetzung der Anregungen kommt.

Wenn nicht, werden wir die Gründe für eine Ablehnung auf unserer Webseite darlegen. Jedenfalls bedanke ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an einem Abend die Zeit genommen haben, um mit mir Bürgeranliegen zu diskutieren.

Das war es also jetzt wieder für 2018 mit den Bürgerversammlungen.


Anzeige


Wer weiterhin Verbesserungsvorschläge unterbreiten oder Beschwerden vorbringen möchte, kann das natürlich jederzeit weiterhin tun. Zum Beispiel über das Kontaktformular auf dieser Seite. Oder Sie rufen mich im Rahmen einer Telefonsprechstunde an. Ich freue mich auf den Dialog mit Ihnen.

Ihre Meinung interessiert mich. Bitte rufen Sie mich unter der Telefonnummer (0 82 52) 90-2 40 an.

Ihr Bürgermeister

Karlheinz Stephan“