Vorträge zum Thema „Darmkrebs“


 
Die Chefärzte der Ilmtalklinken informieren zum, Thema „Darmkrebs: Prävention, Diagnostik, Therapie“.

(ir) Im Rahmen der Infowoche der Klinik Kompetenz Bayern (KKB) informieren zwei Chefärzte der Ilmtalkliniken rund um das Thema „Darmkrebs: Prävention, Diagonstik, Therapie“. Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen, die sowohl Männer als auch Frauen betreffen. Mehr als 62.000 Menschen in Deutschland erkranken jedes Jahr neu. Die Vorträge der Chefärzte Dr. Michael Burzin und Dr. Achim Hessenberger zu diesem Thema finden in Mainburg am Mittwoch, 16. Oktober 2019 um 18:00 Uhr im Caritas Seniorenwohnheim St. Michael statt.

Obwohl die Zahl der Darmkrebserkrankungen hoch ist, gibt es eine gute Nachricht - die Rate der Neuerkrankungen geht langsam zurück. Hier macht sich unter anderem die Vorsorge-Darmspiegelung positiv bemerkbar. „Denn Darmkrebs ist eine der wenigen Tumorerkrankungen, bei der eine Vorsorge wirklich möglich ist“, betont Dr. Michael Burzin, Chefarzt der Inneren Medizin/Gastroenterologie der Ilmtalkliniken. In seinem Vortrag „Darmkrebs: Vorbeugen, Früherkennung, endoskopische Therapie“ geht der Chefarzt auf die Möglichkeiten der Vorbeugung und Früherkennung ein und stellt Therapiemöglichkeiten der frühen Stadien des Darmkrebses vor.

Anzeige


„Wir wissen inzwischen, dass eine Umstellung der Lebensführung dazu beitragen kann, das Risiko für Darmkrebs zu senken“, erklärt Dr. Burzin. „Dazu gehören kurz gesagt regelmäßige Bewegung, kein Übergewicht, nicht Rauchen und eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse und wenig Fleisch.“ Gerade bei Darmkrebs sei es außerdem wichtig, die Möglichkeiten der Früherkennung zu nutzen. „Darmkrebs ist heilbar, wenn er frühzeitig erkannt wird“, so. Dr. Burzin. Er rät daher allen Männern und Frauen, regelmäßig die Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen und empfiehlt dabei vor allem die Koloskopie (Darmspiegelung). „Dies ist eine der wenigen Untersuchungen, die den Namen Vorsorge wirklich verdient. Denn wir können dabei die Vorstufe von Darmtumoren nicht nur erkennen, sondern auch sofort beseitigen.“

Anzeige


Wurde Darmkrebs diagnostiziert, gibt es viele Therapiemöglichkeiten und auch Darmkrebs ist – früh erkannt - heilbar. Dr. Achim Hessenberger, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie an den Ilmtalkliniken, geht in seinem Vortrag zum Thema „Dickdarmkrebs: Moderne Therapiemöglichkeiten und Bedeutung der Diagnose für Betroffene“ auf die modernen Behandlungsmöglichkeiten des Kolonkarzinoms ein. Dank fortschrittlicher Operations- und anderer Therapieverfahren können immer mehr Patienten, die an Darmkrebs leiden, erfolgreich behandelt werden. „Die Heilungschancen durch Operation und Chemotherapie hängen allerdings entscheidend vom Krankheitsstadium ab, in dem der Darmkrebs entdeckt wird“ erklärt Dr. Hessenberger. „Deshalb ist die Vorsorge so wichtig. Wir Deutschen schicken unsere Autos auch zum TÜV. Das sollten wir mit unseren Körpern auch tun“, macht Hessenberger deutlich. Im Anschluss an die Vorträge stehen die beiden Chefärzte für Fragen zur Verfügung. Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.