Runder Tisch zu „Lichtstrom“



Gespräche über Lichtkunst via zoom.

(ir) Am Mittwoch, 1. Juli 2020 um 18:00 Uhr sprechen Künstlerinnen und Künstler sowie Kuratorinnen und Kuratoren via „zoom“ über Lichtfestivals. Lichtfestivals entstanden Mitte der 1990er Jahre und sind mittlerweile ein etabliertes Kunstmedium und aus dem öffentlichen Raum nicht mehr wegzudenken. Die Initiatoren des auf 2021 verschobenen LICHTSTROM Festivals in Ingolstadt sprechen mit Kulturschaffenden über die Potenziale und Grenzen von Lichtkunst im Stadtraum. Diskutiert wird unter anderem, wie solche Festivals entstehen, wie Künstlerinnen und Künstlern notwendige Freiräume ermöglicht werden können und über die Rolle von Besuchern und Sponsoren.



Am Tisch sitzen Andreas Schmidt und Klaus Richters, LICHTSTROM, Sigrid Diewald, Schnellervorlauf, Simone Schimpf, Museum für Konkrete Kunst, Tom Groll, LICHTROUTEN Lüdenscheid, Andrea Moeller, LUNA, Leuwaarden, Laurenz Theinert, Künstler/Kurator.
Florian Schiegl, LICHTSTROM, steht im Chat für Fragen bereit.



Das Gespräch wird von Bettina Pelz, Kuratorin des Lichtprojekts „FLUX – Lichtwerke Ingolstadt“, moderiert. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail über flux@bettinapelz.de mit dem Betreff „Lichtstrom“. Den Zoom-Link erhalten die Teilnehmer in der Antwortmail.