Theatervergnügen in Eichstätt


 
Die Vorbereitungen für die ersten Residenzfestspiele in Eichstätt gehen in die heiße Phase.

(ir) Seit gut zwei Wochen wird in Eichstätt für die ersten Residenzfestspiele geprobt. Achtzehn professionelle Schauspieler aus Nah und Fern werden fünf Produktionen auf die Bühne bringen: Das Volkstheater-Stück „Ein Münchner im Himmel und in der Hölle“, das Kinderstück „Meister Eder und sein Pumuckl“, die Musik-Comedy „Non(n)sens“, die klassische Komödie „Der Diener zweier Herren“ und das Ein-Personen-Musical „Love, Linda. Das Leben der Mrs. Cole Porter“. Hinzu kommen noch ein Live-Hörspiel von Goethes „Faust“ und zwei Gastkonzerte.



Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Am 12. Juni 2019 werden Zuschauertribüne und Bühne im Innenhof der Fürstbischöflichen Residenz aufgebaut. Und in der Woche darauf wird der Residenzplatz mit dem Getränkepavillon und dem Kassenhäuschen bestückt. Daneben müssen noch Kostüme und Requisiten angefertigt werden. Und natürlich heißt es tagtäglich: Proben, Proben, Proben. Am 28. Juni 2019 öffnen sich dann die Tore zur ersten Premiere. Landrat Anton Knapp, der die Schirmherrschaft übernommen hat, wird eine Ansprache halten, ebenso wie Marcel Krohn, der Initiator der Festspiele.

Anzeige


Der Kartenvorverkauf hat in den letzten Wochen deutlich angezogen und lässt erkennen, dass schon jetzt reges Interesse an dem neuen Eichstätter Sommerevent besteht. Noch gibt es für alle Vorstellungen genügend freie Plätze, doch wer eine bestimmte Kategorie bevorzugt, sollte nicht mehr zu lange warten. Karten sind beim Eichstätter Kurier sowie bei den üblichen Vorverkaufsstellen erhältlich. Zudem unter der Telefon-Hotline (06 51) 97 90 777.