Da kommt einiges zusammen


 
Ein Auto fuhr in die Schaufensterscheibe der Außenstelle des Wolnzacher Rathauses.

(ir) Ein 39-jähriger Opel-Fahrer wollte sein Fahrzeug in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 1:35 Uhr am Wolnzacher Marienplatz wenden. Dabei gab er offenbar zu viel Gas und landete in der Schaufensterscheibe der Außenstelle des Wolnzacher Rathauses. Nach dem Aufprall war der Opel Corsa des 39-Jährigen nicht mehr fahrbereit und der Besitzer schob ihn rückwärts heraus. Danach stellte er ihn neben der Unfallstelle ab und flüchtete zu Fuß. 

Anzeige


In der Wolnzacher Herrnstraße traf eine Streife der Geisenfelder Polizei dann den Unfallfahrer an. „Den Fahrzeugschlüssel hatte er bei sich“, so ein Polizeisprecher. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von über zwei Promille. „Der 39-Jährige, ein bulgarischer Staatsangehöriger mit Wohnsitz Wolnzach, ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, zudem ist sein Pkw weder zugelassen noch versichert“, so der Polizeisprecher weiter. Und er fügte hinzu: „Bei ihm wurden zwei Blutentnahmen durchgeführt.“ Gegen den 39-Jährigen ermittelt die Polizei jetzt wegen mehrerer Verkehrsstraftaten. Verletzt wurde der Mann offensichtlich nicht. Die Freiwillige Feuerwehr aus Wolnzach brachte an dem beschädigten Gebäude eine provisorische Verschalung an. „Der Sachschaden dürfte nach erster Schätzung im fünfstelligen Bereich liegen“, so der Polizeisprecher abschließend.